Lokalsport

DSKC Eppelheim Mannschaft plant eine Runde ohne Sorgen

Eppelheim will mal wieder auswärts punkten

Archivartikel

Als im März die Kegel-Saison abgebrochen wurde, war der Bundesligist DSKC Eppelheim zwei Spieltage vor Schluss noch nicht gerettet. Hauptgrund für die prekäre Lage war die chronische Auswärtsschwäche. „Wir haben tatsächlich kein einziges Auswärtsspiel gewonnen“, erinnert sich Natascha Harlacher mit Grausen.

„Das muss in der neuen Runde besser werden“, fügte sie hinzu. Daheim waren die Darbietungen durchaus gut, hin und wieder zu wechselhaft, aber immerhin wurde Plankstadt in der Classic Arena geschlagen.

„120 Wurf noch kein Thema“

Personelle Änderungen gibt es keine, die Spielerinnen unterziehen sich auch keiner Doppelbelastung. „Noch sind die 120 Wurf bei uns kein Thema, doppelt zu spielen ohnehin nicht“, sagte Natalie Hafen, mit 463 Kegeln schnittbeste Eppelheimerin der Vorsaison.

Auch Natascha Harlacher kann sich die 120 Wurf derzeit nicht vorstellen. „Ich will keine Doppelbelastung, wenn, dann sollte der ganze Klub den Verband wechseln.“ Sie rechnet damit, dass es wieder spannend wird im unteren Drittel. Aufsteiger Karlsruhe ist bekannt, allerdings sind die Bahnen neu. Griesheim ist durch ein Pokalspiel in weniger guter Erinnerung.

Seit Juli sind die Eppelheimerinnen wieder im Training und haben sich mit Testspielen vorbereitet. Der DSKC ist am ersten Spieltag der Elfer-Staffel spielfrei und startet erst am Sonntag, 18. Oktober, gegen Karlsruhe. mra

Kader DSKC Eppelheim: Nicole Müller-Stapf, Anja Klos, Lisa Loy, Natascha Harlacher, Natalie Hafen, Malina Hassert, Justine Waldherr.

Abgänge: Keine.

Saisonziel: gutes Mittelfeld.

Favoriten: SG BW/GH Plankstadt, KSC Mörfelden, Frisch Auf Leimen.

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional