Lokalsport

Eishockey Eisbären melden zweite Mannschaft an

Erfahrungen sammeln

Archivartikel

Eishockeyfreie Wochenenden, weil die Eisbären nur auswärts antreten, werden ab kommender Saison ziemlich selten, denn die Heimspiele werden sich nahezu verdoppeln. Hintergrund: Die Eisbären haben sich entschlossen, neben dem RLSW-Team eine 1b in der Landesliga zu melden, heißt es in einer Pressemitteilung der Eppelheimer.

Ein 1b-Team bringe dem ECE nur Vorteile, ist man sich beim EC Eppelheim sicher. Denn in der vergangenen Spielzeit lag die Kadergröße bei knapp 40 Spielern. Selbst bei der größtmöglichen Rotation fällt so für einige Spieler nur eine sehr geringe Einsatzzeit ab.

Aber auch vielen jungen Talenten aus der Region wollen die Eisbären ein zu Hause bieten, wenn der Sprung in die Regionalliga Südwest (RLSW) noch etwas zu groß erscheint. Da in der Landesliga deutlich geringerer Aufwand zu erwarten ist (geringere Anzahl an Spielen, viele Teams im näheren Umkreis), kann diese Spielklasse auch für Stammkräfte aus der ersten Mannschaft eine Chance sein, weiter beim ECE zu spielen, wenn der Aufwand in der RLSW zu hoch erscheint.

Treffen auf alte Bekannte

Die genaue Aufteilung der Spieler auf die Teams wird bis zum Saisonbeginn noch festgelegt. Es soll jedoch das Ziel sein, den Ergänzungsspielern der ersten Mannschaft in der Landesliga Spielpraxis zu bieten.

In der Saison 2019/2020 wird es voraussichtlich je acht Teams in den beiden Ligen geben. Während sich die erste Mannschaft in der Regionalliga mit den bekannten Vereinen der Vorsaison (mit Ausnahme des EHC Freiburgs) wohl wieder in einer eineinhalbfachen Runde messen wird, trifft die 1b in der Landesliga auf viele neue Vereine, heißt es in der Mitteilung abschließend. ece

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional