Lokalsport

Fußball-Kreisklasse A SG Oftersheim nach dem Umbruch gut aufgestellt / Jetzt kommt Neulußheim

Erneute Reifeprüfung für junge Wilde

Nach dem Umbruch in der Winterpause und der Aufspaltung der Hinrunden-Mannschaften wusste beim Fußball-A-Ligisten SG Oftersheim keiner so recht, wo die Reise hingeht. Sollte der Kader aus restverbliebenen Spielern mit Akteuren aus der zweiten Mannschaft stark genug sein, um sich im Tabellenmittelfeld zu halten? Die Antwort lautet: Ja, sogar mehr als das.

„Wir sind vorerst sehr zufrieden, wie es läuft“, lautet die kurze und knappe Analyse von SGO-Trainer Antonino Casciaro. „Unser großes Plus ist die Kameradschaft und das Team als Verbund.“ Zur Schießbude der Liga, wie manche vermutet hatten, ist die SG Oftersheim keineswegs verkommen. Die junge Mannschaft spielt unbekümmert vor und hat sich in der Rückrunde mit zwei klaren Siegen und zwei Remis schadlos gehalten. „Wir können mit dieser Mannschaft in dieser Liga einen Platz unter den ersten zehn erreichen“, sieht Casciaro sein Team keineswegs nur als Punktelieferant. Remis’ gegen die Topteams VfR Mannheim II (2:2) und SV Rohrhof (3:3) sowie Siege gegen den SC Pfingstberg/ Hochstätt (6:2) und zuletzt gegen den FV Brühl II (5:0) zeigen ganz klar den Weg dieses neuen hungrigen Teams auf. „In Brühl war es in den ersten 15 Minuten auf dem kleinen Platz ein offener Schlagabtausch. Danach waren wir dominant“, schildert Casciaro den klaren Auswärtssieg.

Limbeck ist eine Verstärkung

Einer, der einen deutlichen Anteil am derzeitigen Aufschwung hat, ist einer von nur zwei externen Neuzugängen in der Winterpause. Kevin Limbeck kam in der Winterpause vom Landesligisten FT Kirchheim und hat sich mit sechs Treffern in vier Partien hervorragend eingelebt. „Er spielt eine sehr wichtige Rolle bei uns und ist ein richtiger Topspieler“, lobt Casciaro seine neue Offensivwaffe.

Auf ihn wird es auch in der nächsten Partie gegen den SC Olympia Neulußheim ankommen. Es wird eine erneute Reifeprüfung für die jungen Wilden. „Wir wollen da ein Wörtchen mitreden, sind aber im Vorfeld mit einem Remis zufrieden“, sagt Casciaro, der für die neue Saison schon sein Ja-Wort gegeben hat. In Kürze soll es auch einen neuen Sportlichen Leiter geben, zudem ist man sich bereits einig, in der neuen Saison wieder eine zweite Mannschaft ins Rennen zu schicken.

Dem FV Brühl II steht mit dem Auswärtsspiel beim FC Hochstätt Türkspor eine Herkulesaufgabe bevor. Ähnlich schwer wird es der SV Altlußheim beim Spitzenreiter TSV Neckarau haben. Umgekehrte Vorzeichen stehen in der Partie SV 98/ 07 Seckenheim gegen den SV Rohrhof, wo die Gäste Favorit sind.

Zu guter Letzt kann der KSC Schwetzingen mit einem Sieg gegen den Vorletzten VfL Kurpfalz Neckarau II seinen Platz in den Top acht festigen.

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional