Lokalsport

Handball im Verband HG Oftersheim/Schwetzingen II will im Heimspiel Abwehr weiter festigen / Plankstadt gastiert in Stutensee

Fehrenbach rechnet mit mehr Ausfällen als zuletzt

Archivartikel

Im Handball auf badischer Ebene hat nur Badenligist HG Oftersheim/Schwetzingen II Heimrecht gegen Viernheim, der Rest aus unserem Verbreitungsgebiet verteilt sich überall auswärts.

„Die Aufstellung entscheidet sich erst, wenn die Spiele vom Samstag vorbei sind“, hat HG-Trainer Frederik Fehrenbach ein Problem, welches ihm absolut nicht unbekannt ist. Da besteht dann doch eine gewisse Abhängigkeit zur Drittliga-Mannschaft und besonders zur A-Jugend. „Aber ich gehe davon aus, dass wir mehr Ausfälle als zuletzt haben werden“, wollte er nicht mehr ins Detail gehen. „Nichtsdestotrotz gilt es aber, unsere Abwehr weiter zu festigen, in Heddesheim waren wir da schon auf einem guten Weg. Wenn das funktioniert, dann bin ich zuversichtlich, die zwei Punkte zu holen, schließlich ist es ein Heimspiel.“

Niels Eichhorn warnt

Die TSG Eintracht Plankstadt ist am Samstag (19 Uhr in Blankenloch) bei der vor der Saison hoch gehandelten SG Stutensee/Weingarten, die noch gar keinen Sieg zu vermelden hat, nur vier Unentschieden. Plankstadts Trainer Niels Eichhorn warnt aber: „Die SG wird sehr motiviert sein, um ihren ersten Sieg einzufahren. Meine Mannschaft muss volle Einsatzbereitschaft zeigen und gegenhalten. Wir treffen auf einen Gegner mit starkem Torhütergespann und generell guten Einzelspielern. Daher müssen wir als Einheit auftreten und füreinander kämpfen.“

Noch ein paar Kilometer weiter, bis nach Karlsruhe, fährt die HSG St. Leon/Reilingen, die mit dem TV Knielingen einen Gastgeber vorfindet (Sonntag, 17.30 Uhr), der das Wort „verlieren“ in dieser Runde überhaupt noch nicht bemüht hat. Den Tabellenführer nach Minuspunkten zeichnet vor allem eine sehr stabile Defensive, aber auch eine variable Offensive mit einem wurfstarken Rückraum aus. Der Gast scheint nach seinem letzten, kämpferisch errungenen Sieg wieder auf dem aufsteigenden Ast.

Den aufsteigenden Ast mit zwei Seriensiegen im Rücken möchte auch der HSV Hockenheim – in der Verbandsliga – weiter erklimmen. Doch beim TSV Wieblingen (Sonntag, 17 Uhr) ist es nie einfach zu siegen (Stichwort Harzverbot). Nicht einfach wird es sicher auch für den TV Eppelheim in Wössingen bei der HSG Walzbachtal. mj/zg

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional