Lokalsport

Fußball-Kreisliga Reilingen muss gegen Friedrichsfeld ran

Formkurve spricht für die TSG Eintracht

Archivartikel

Es ist zwar lange her, dass die TSG Eintracht Plankstadt und der FV Leutershausen aufeinandergetroffen sind, aber die Kurpfälzer haben an das letzte Duell gute Erinnerungen: 2009 gewannen sie in der Kreisliga mit 4:1 – der bislang einzige Sieg aus sechs Duellen. Jetzt kommt es in der Kreisliga zum Wiedersehen, wobei auch zehn Jahren später der gastgebende FVL wohl in der Favoritenrolle ist. Die Partie wird am Sonntag um 14.30 Uhr angepfiffen.

Nimmt man jedoch die Formkurve beider Mannschaften als Anhaltspunkt, dann spricht inzwischen wieder mehr für die TSG Eintracht, die nur eines der vergangenen drei Partien verloren hat. Auf der Gegenseite verließen die Bergsträßer dreimal nacheinander das Feld als Verlierer.

Beim SC 08 Reilingen hat man dagegen gehofft, dass die Schwächeperiode des FC Germania Friedrichsfeld noch ein bisschen länger anhalten würde. Doch ausgerechnet am vorausgegangenen Spieltag bogen die Friedrichsfelder beim 2:1-Erfolg gegen Leutershausen wieder auf die Siegerstraße ein. Um den Anschluss an die Nichtabstiegsplätze nicht zu verlieren, sollte das Team von Spielertrainer Patrick Rittmaier vor heimischer Kulisse dreifach punkten.

Gegner mit neuem Trainer

Einen Sprung könnte der FV 08 Hockenheim machen, sollte er das Gastspiel beim TSV Amicitia Viernheim gewinnen. Aber auch die Hausherren sind gut drauf und belegen den vierten Platz. Die SG Hemsbach – derzeit auf dem letzten Tabellenplatz – hat unterdessen einen neuen Trainer vorgestellt. Zesur Kurtisov spielte Mitte der 1990er Jahre beim VfR Mannheim und übernimmt vor dem Duell beim Spitzenreiter SC Rot-Weiß Rheinau das abgeschlagene Schlusslicht, das nach elf Partien noch keinen Zähler auf dem Konto hat.

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional