Lokalsport

Sportkegeln-Bundesliga Plankstadt setzt nach drei Auswärtsschlappen im Heimkampf gegen Haibach auf einen Sieg

Frei Holz möchte das Überraschungsteam stoppen

Drei Auswärtsspiele am Stück musste Frei Holz Plankstadt zuletzt bestreiten, alle drei endeten mit Niederlagen. Nun darf das Team um Andreas Tippl in der heimischen Mehrzweckhalle auf die Bahnen. "Darauf freuen wir uns wie ein Kind auf die Schulferien", meinte Vorsitzender Thorsten Vörg.

Am Samstag, 16 Uhr, kommt das Überraschungsteam TV Haibach, und gegen den Neuling möchte Frei Holz unbedingt wieder punkten. Für Frei Holz waren die drei Auswärtsspiele in Folge ein erheblicher Nachteil, denn der Neuling liegt nun auf einem Abstiegsplatz. Doch für Unruhe sorgt dies nicht. Vörg sieht das Team sogar im Soll. "Zwei Punkte mussten wir holen, vier wären gut, sechs oder mehr wären der perfekte Start gewesen", sagte er. Die Spiele in der Fremde hätten gezeigt, wo die Mannschaft noch Schwächen hat und das ist auch den Spielern bewusst geworden. "Die Jungs wissen, was sie zu Hause im Stande sind zu leisten", ist Vörg überzeugt und geht von einem Sieg aus, der für ihn auch "Pflicht ist." Der Gast wird allerdings mit viel Selbstvertrauen antreten, denn als Neuling mit 8:0-Punkten zu starten, ist schon sehr bemerkenswert. Wenn auch der Spielplan Haibach mit drei Heimpartien und überwiegend leichten Gegnern wohlgesonnen war - ein Team wie Ettlingen muss erst einmal geschlagen sein.

Eppelheim bei Neuling

Eben bei diesem Neuling aus Mühlhausen muss Tabellenführer VKC Eppelheim am Samstag um 13 Uhr antreten. "Es sollen schwierige Bahnen sein", hat Marlo Bühler gehört, viel mehr weiß er über den Gegner nicht. 0:10-Punkte hat Mühlhausen nach fünf Spieltagen aufzuweisen, mit bisher im Durchschnitt 5605 Kegeln haben die Thüringer in der Bundesliga nichts zu suchen. Die Spieler agieren zu Hause nicht konstant und haben einen höheren Auswärtsschnitt. Bekanntester Akteur beim Tabellenletzten ist André Teichmöller, der in Ettlingen 1045 Kegel erzielte. In Mühlhausen fallen nur selten Tausender, insofern werden sich die mit Weltklasseleistungen in Serie aufwartenden Marlo Bühler und Daniel Aubelj mit niedrigeren Zahlen abfinden müssen. Es wird spannend zu sehen, wie sich die beiden Topspieler auf derartigem Untergrund präsentieren. Da Tobias Lacher die Zweite verstärken soll, dürfte Robin Loy im Team bleiben. mra

Das Wichtigste von heute
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel