Lokalsport

Sportkegeln-Bundesliga Männer Plankstadt unterliegt GH/GW Sandhausen mit 6044:6129 / VKC Eppelheim gewinnt in Mörfelden mit 6082:5954

Frei Holz von der Rolle – dritte Pleite in Folge

Archivartikel

Wieder Sandhausen! Eine Woche nach der knappen Niederlage gegen Rot-Weiß Sandhausen verlor Frei Holz Plankstadt auch gegen Gut Holz/Grün-Weiß Sandhausen in der Höhe sensationell mit 6044:6129 und setzte damit den Abwärtstrend fort. Die dritte Niederlage in Folge lässt Plankstadt auf Rang vier abrutschen.

„Die Enttäuschung ist groß, aber wir müssen das wegstecken“, sagte Andreas Tippl. Er musste mit ansehen, wie Sandhausens Tobias Woll neben ihm das Spiel seines Lebens machte und mit 1096 (706 in die Vollen, null Fehler) Kegeln einen Vereinsrekord für GH/GW aufstellte. „Ich hatte diesmal keine Knieprobleme, bin aber überhaupt nicht ins Spiel gekommen“, war Tippl konsterniert. Zwar konnte Jens Petri bis auf die letzte Bahn überzeugen, aber auch er musste acht Kegel gegen Damir Dundic abgeben. Christian Schneider stand schon vor einer Auswechslung, steigerte sich dann enorm und machte 54 Kegel gegen den schwächsten Sandhäuser Nico Bittenbring (954) gut. Dadurch lag Plankstadt mit 53 Kegeln zurück.

Zirnstein spielt stark auf

Im Schlusstrio zeigte sich insbesondere bei Thomas Hörner und Benjamin Waldherr das derzeit große Problem bei Plankstadt: das Abräumen. 143 Kegel gab Frei Holz im Abräumen an die Gäste ab, auch wenn Daniel Zirnstein stark aufspielte. Er wurde mit 1065 Kegeln Bester seines Teams, hatte aber Jens Weinmann gegen sich, der bei 1075 Kegeln 402 abräumte.

„Man braucht zumindest zwei hohe Ergebnisse, um mitzuhalten“, meinte Andreas Tippl, der Sandhausen zuvor einiges zugetraut hatte, „so ein hohes Ergebnis allerdings nicht“. Frei Holz hat nun zwei Wochenenden spielfrei und Gelegenheit, sich neu zu sammeln.

Frei Holz: Tippl 997, Petri 1011, C. Schneider 1008, Hörner 1007, Waldherr 956, Zirnstein 1065.

Letztlich klar, vielleicht ein bisschen zu hoch, gewann der Vollkugelclub Eppelheim 6082:5954 bei Olympia Mörfelden und festigte Platz eins. Dabei kam der Tabellenführer schwer ins Spiel. Jürgen Cartharius und Gunther Dittkuhn begannen mäßig und gaben zusammen 109 Kegel ab. „Mir fehlt derzeit die Lockerheit“, zeigte sich Cartharius selbstkritisch, fand die Bahnen aber auch schwerfälliger als früher. Daniel Aubelj dagegen spielte stark und machte mit 1046 Kegeln gegen Philipp Albert einiges an Boden gut.

Dadurch ging Mörfelden auch ohne den verletzten Sven Völkl „nur“ mit 36 Kegeln nach dem Starttrio in Führung. Dieter Nielsen gefiel dabei mit 1043 Kegeln (402 geräumt, null Fehler). „Wir sind trotzdem nicht nervös geworden“, meinte Trainer Matthias Ebert. Die erste Bahn des Schlusstrios war noch ausgeglichen, dann jedoch setzte sich Eppelheim klar ab. Marlo Bühler und Jan Jacobsen agierten fehlerfrei, Bühler holte sich mit 1065 (398 geräumt) die Tagesbestmarke. „Nach der Plankstadter Niederlage haben wir nun den Zweikampf mit RW Sandhausen, das war auch zu erwarten“, meinte Ebert zufrieden. Die Mannschaft habe bisher nur das eine Spiel in Plankstadt verloren, insofern sei alles im Plan.

Eppelheim: Aubelj 1046, Cartharius 970, Dittkuhn 991, Jacobsen 1013, Lacher 997, Bühler 1065.

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional