Lokalsport

Handball im Verband Landesligist unterliegt Hemsbach / Auch TSG Eintracht misslingt Generalprobe für Badenliga-Heimspiel

Für Neuling TV Brühl hat’s nicht gereicht

Die Generalprobe für ihr erstes Badenliga-Heimspiel der laufenden Runde ist den Handballern der TSG Eintracht Plankstadt misslungen. Gegen Ligarivale TV Knielingen setzte es im badischen Pokal-Viertelfinale eine 29:30-(13:19)-Niederlage. Jetzt kommt mit Oberliga-Absteiger TSV Amicitia Viernheim eigentlich ein richtiger Gradmesser. Doch während für Aufsteiger TSG Eintracht zwei Auswärtserfolg zu Buche stehen, hat der vermeintliche Favorit schon dreimal komplett Federn lassen müssen – allerdings gegen andere Topteams. So sehen sich die Plankstädter weit weniger unter Zugzwang als ihre Gäste.

„Auf uns wartet eine brandgefährliche Mannschaft, die zudem mit kräftig Wut im Bauch zu uns kommen wird. Wir sehen aber durchaus unsere Chancen, wenn wir zusammenstehen. Dann haben wir immer die Möglichkeit, einem Favoriten auch mal ein Bein zu stellen“, fordert Trainer Niels Eichhorn den Gegner heraus.

TSG E: Treiber, Bodenseh; T. Pristl (5), Maier (5), Skasik, Koffeman (4/2), Munz (2), Großhans (4), Stadler (2), Verclas, Kemptner (3), N. Schöffel (1/1), Zincke (3).

Zeitgleich erwartet die HG Oftersheim/Schwetzingen II den TV Hardheim und will das in Wiesloch verlorene Terrain wieder gutmachen. Dazu wurde in dieser Woche besonders Wert auf eine Stabilisierung der Abwehrarbeit gelegt. „35 Gegentreffer dürfen sich nicht wiederholen“, meinte Coach Frederik Fehrenbach.

„SG Heidelsheim/Helmsheim und HC Neuenbürg sind die Topfavoriten auf den Titel“, mutmaßt Hockenheims Trainer Admir Kalabic. Während sein HSV in Bruchsal bei der SG aufläuft (Sonntag, 17.30 Uhr) ist die HSG St. Leon/Reilingen beim HCN vorstellig (Samstag, 20 Uhr). Da das personelle Dilemma bei Hockenheim anhält – zurzeit neun Feldspieler mit Betreuer Manuel Haasis – sind die Erwartungen recht gedämpft und niedrig. Zumal es auch noch an der Abstimmung fehle, moniert der 34-jährige Mittelmann Eric Erles. Bei HSG wird indes Selbstvertrauen aus der knappen Niederlage eben gegen Heidelsheim/Helmsheim und dem Unentschieden gegen Birkenau, einem weiteren Titelaspiranten, geschöpft und sieht deshalb im Schwarzwald durchaus Erfolgsaussichten auf Zählbares.

Eppelheim darf jubeln

Die Verbandsliga hat am Feiertag einen kompletten Speiltag absolviert, aus dem der TV Eppelheim als einer der Sieger hervorging. Mit einem 31:25-(15:11)-Erfolg kehrte er vom punktlosen Schlusslicht Königshofen/Sachsenflur zurück. Im Gegensatz zur Konkurrenz darf der TVE am Wochenende pausieren.

TVE: Kriechbaum, Brendel; Späth (1), Henseler, Stotz (6), Föhr (10/7), Huckele, Marz, Spannagel (1), Geier (4), Stroh (1), Hofmann, Dennhardt (1), Hess (7/1).

Für Landesliga-Neuling TV Brühl hat es auch gegen den TV Hemsbach wieder nicht gereicht. Er unterlag trotz einer couragierten Leistung mit 27:31 (14:16). Der TVB hatte gegen den Titelaspiranten lange gut mitgehalten (19:19, 26:28), musste gegen Schluss aber den Gast ziehen lassen. Am Ende stand die Erkenntnis, dass fehlende Erfahrung und Cleverness ebenfalls über Sieg und Niederlage entscheiden können. In der entscheidenden Phase leistete sich der Hausherr ein paar Fehlwürfe zu viel, kassierte dafür einfache Gegentreffer.

Jetzt besteht gegen den ebenfalls noch sieglosen SV Waldhof die nächste Gelegenheit zum ersten Sieg (Austragungsort ist die BZ-Halle).

TVB: Faulhaber, Wild; Gaisbauer (4), O. Palme (1), Gaa (5), T. Schuhmacher (3), Schwab (4), J. Kraft (2), Noske (3/2), Welter (1), Sil. Schäfer (1), Jakob (1), Häusler, Diehl (2). sz

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional