Lokalsport

Sportkegeln-Bundesliga DSKC trifft auf Obernburg

Heimstärke bestätigen

Zuhause hui – auswärts pfui. Diese zwei Gesichter zeigte der DSKC Eppelheim im bisherigen Saisonverlauf. In der heimischen Classic Arena gelangen drei Siege, auswärts gab es drei Niederlagen. Der vierte Heimsieg soll am Sonntag (12 Uhr) gegen die KF Obernburg gelingen.

Obernburg gelang auswärts noch nichts Zählbares. Mit nur vier Punkten liegt das Team, das häufig in der Spitze mitspielte, nur auf dem Relegationsplatz. Deshalb liegt die Favoritenrolle beim DSKC, der mit Ergebnissen knapp über 2800 Kegel gefiel und sogar Meister Plankstadt schlug. Trotz der vermeintlich klaren Vorzeichen müssen die Spielerinnen des DSKC bei der individuellen Klasse und Erfahrung, die Obernburg besitzt, von Beginn an hellwach zu Werke gehen.

Lisa Loy ist zuversichtlich. „Uns wurmen die bisherigen Auswärtsleistungen mit den vermeidbaren Niederlagen in Mörfelden und Hockenheim schon sehr, aber bisher haben wir immer die richtige Antwort bei den Heimspielen geben können“, meinte Loy. Dieser Trend soll fortgesetzt werden, damit „wir uns im oberen Tabellendrittel festsetzen zu können.“

„Gezielt angreifen“

Für die SG DKC/KSC 81 Hockenheim geht es zum FC Laufach (Sonntag, 13 Uhr). Die Gastgeber liegen nur einen Punkt hinter Hockenheim auf dem ersten Abstiegsplatz. „Die Auswärtsleistung soll nach oben gehen“, meinte Pressesprecherin Birgit Kaschta und rechnet damit, dass 2650 Kegel überspielt werden müssen. Die unbekannten Bahnen sind für die Hockenheimerinnen ein Problem, auf das sie sich schnell einstellen müssen. „Ohne Erwartungen, aber von Anfang an gezielt angreifen, anders wird das nicht klappen“, sagt Birgit Kaschta. mra

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional