Lokalsport

3. Handball-Liga Oftersheim/Schwetzingen verliert in Gelnhausen

HG fabriziert beim 24:29 zu viele Fehlwürfe

Die Gegend rund um Hanau ist kein gutes Pflaster für die Drittliga-Handballer der HG Oftersheim/Schwetzingen. Denn nach den Niederlagen in Nieder-Roden und Hanau verlor die Mannschaft von Trainer Holger Löhr auch gestern Abend im dritten Auswärtsspiel hintereinander beim TV Gelnhausen mit 24:29 (11:15). „Wir bekommen im Moment nicht alles auf die Platte, was wir uns vornehmen“, meinte der enttäuschte Coach.

Dabei hatten die Gäste ganz ordentlich angefangen. Obwohl sie mit einer auf mehreren Positionen veränderten Formation – unter anderem mit Julian Zipf und Jerrit Jungmann statt Daniel Hideg und Simon Förch im Rückraum – begannen, zeigten sie ein schnelles Spiel. Doch das machten auch die Hausherren, die zudem weniger Fehler produzierten und aus ihrer offensiven Deckung heraus die Schnitzer der HG ausnutzten. Schon eine erste Schwächephase führte so nach einer Viertelstunde zu einem Drei-Tore-Rückstand, dem die Gäste bis zur Pause hinterherliefen.

Und nach Wiederanpfiff wurde es auch nicht besser: Die HG startete mit zwei Pfostenknallern. Und als Lino Messerschmidt eine Zeitstrafe kassiert hatte, nutzte der TVG zwei Fehlpässe und brachte zwei Gegentreffer in dem aufgrund des sechsten Feldspielers verwaisten Gehäuse zum 17:11 unter (35.).

Im Rest der Zeit war es praktisch ein Bemühen um Schadensbegrenzung, sämtliche taktische Veränderungen blieben erfolglos. Letztlich waren die HG-Angreifer zu uneffektiv – nur 9 von 22 Würfen aus dem Rückraum landeten im Tor. Trainer Löhr haderte mit der zu hohen Fehlerquote, die es den Gelnhausenern zu einfach machte.

HG: Gabel, Herb; Barthelmeß, Messerschmidt (6), Förch (3), Jansen (2), Zipf (1), Krepper (2), Jungmann (1), Suschlik (2), Mehl (n. e.), Hideg (7/2), Kubitschek (1). mj/ali

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional