Lokalsport

3. Handball-Liga Auftakt für die HG Oftersheim/Schwetzingen

HG will mit einer starken Abwehr Punkte sammeln

Archivartikel

Wenn sein Team nur eine gewisse Anzahl Gegentore bekäme, dann sollte es auch in der Lage sein, vorne mindestens den einen Treffer mehr zu werfen, um zu gewinnen, hatte Holger Löhr, Trainer des Handball-Drittligisten HG Oftersheim/Schwetzingen schon des Öfteren erläutert. Da würde auch der eine oder andere nicht erfolgreich abgeschlossene Angriff dann nicht so schwer wiegen. Aber genau diese Misslichkeiten könnten auch schnell mal zu Kontern führen, die dann doch schwerer zu verteidigen sind. Trotzdem, oder gerade deshalb legt er ein großes Augenmerk auf die Abwehr. Im Test gegen Willstätt vor einer Woche ging dieses Konzept einigermaßen auf (26:24), in Oppenweiler am letzten Wochenende hingegen nicht (33:27). Das soll nun zum Rundenstart gegen den TV Gelnhausen besser laufen.

Denn hier muss im Deckungsbereich – und nicht nur dort – mit 100-prozentiger Aufmerksamkeit und Hingabe gearbeitet werden. Ansonsten könnte das Unterfangen mit zwei Punkten in die neue Saison zu starten ganz schnell daneben gehen. So wie letzte Runde in Gelnhausen (24:29-Niederlage), wo der Hausherr gnadenlos die Fehler seiner Gäste ausnutzte. Die Hessen hatten über den Sommer hinweg einige Abgänge zu verkraften, hinzu kommen aktuell einige verletzte Spieler. Kompensiert wurde diese Situation durch zwei Neuzugänge von der benachbarten und in die Oberliga abgestiegenen SG Bruchköbel. Ansonsten wird wie gehabt fleißig aus dem Nachwuchsbereich aufgefüllt.

„Alle Kräfte mobilisieren“

TVG-Cheftrainer Matthias Geiger, der diesen Posten letzten November übernommen hat, bleibt in seinem Ausblick neutral: „Wir freuen uns nach der langen und intensiven Vorbereitung sehr darauf, dass die Saison endlich losgeht. Das wird mit Sicherheit ein sehr spannendes Spiel und wir wollen alle Kräfte mobilisieren, um am Ende möglichst zwei Punkte mit nach Gelnhausen zu nehmen. Allerdings bin ich mir sehr sicher, dass sich die HG ebenfalls sehr gut auf die neue Saison vorbereitet hat und uns das Leben sehr schwer machen wird. Meine Jungs sind bereit und alle Spieler freuen sich auf das Kräftemessen mit Oftersheim/Schwetzingen.“

Fragezeichen hinter Lukas Sauer

Das Nachrücken von Nachwuchskräften ist auch bei der HG keine unbekannte Maßnahme. Löhr sieht seinen Kader als „sehr dünn“ an und sei auch „spielerisch nicht die bestbesetzte Mannschaft“.

Aktuell müsse abgewartet werden, ob Mittelmann Lukas Sauer wieder ins Geschehen eingreifen könne. Notfalls steht wie in den letzten Testbegegnungen Jugend-Akteur Steven Beck als Ersatz oder Ergänzung bereit. Löhr weiß aber auch, dass sein Team immer hungrig sei, mit kämpferischem Einsatz und Willen beim Heimpublikum eine Euphorie entfachen möchte. Etwas, das in der Vergangenheit schon oft gelungen ist.

In diese Kerbe schlägt auch Teammanager Simon Förch. „Wir freuen uns alle, sind heiß darauf, dass es endlich wieder losgeht. Wir haben uns diese Woche noch einmal intensiv auf Gelnhausen vorbereitet, wollen den Hessen einen starken Kampf liefern – und dies vor hoffentlich vielen Zuschauern.“ Diese kommen dann auch in den Genuss der neuen Videowand, die das Geschehen noch transparenter werden lässt und zusätzliche Informationen und Animationen bietet. mj

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional