Lokalsport

2. Sportkegeln-Bundesliga Frauen Mit bärenstarker Martina Lamade zum 2804:2603-Erfolg gegen Post SV Ludwigshafen / Rückschlag für Eppelheim II

Hockenheim rückt nach Sieg auf Platz vier vor

Keine Chance ließ die SG DKC/KSC 81 Hockenheim ihrem Gast PSV Ludwigshafen und kehrte mit 2804:2603 in die Erfolgsspur zurück. Lohn ist der Sprung auf Platz vier in der 2. Sportkegeln-Bundesliga.

Die Hockenheimerinnen zeigten eine gute und geschlossene Teamleistung. Rebecca Becker war unzufrieden mit ihrer Leistung, dennoch ging die SG gleich in Führung. Lara Hauser konnte erneut mit 467 Kegeln überzeugen. Das stark aufspielende Mittelpaar mit Sabine Klein und Manuela Hauser sorgte quasi für die Vorentscheidung, Ludwigshafen wechselte ein zweites Mal. Die in die erste Mannschaft zurückgekehrte Klein präsentierte sich bestens mit 477, Manuela Hauser stand ihr mit 454 nicht viel nach.

Das Schlusspaar konnte bei einem dreistelligen Vorsprung dieses Mal beruhigt aufspielen. Martina Lamade sorgte mit 512 Kegeln erneut für den Glanzpunkt. "Heute ist es gut gelaufen, obwohl wir auf zwei Stammspielerinnen verletzungsbedingt verzichten mussten", freute sich die 2. Sportwartin Sabine Klein.

SG DKC/KSC 81 Hockenheim: Becker 427, L. Hauser 467, Klein 477, M. Hauser 454, Lehr 467, Lamade 512.

Einen Rückschlag gab es für den DSKC Eppelheim II mit der 2572:2636-Heimniederlage gegen Aufsteiger TV Unterlenningen. Die Abräumleistung war viel zu schwach und fehlerhaft. Die starke Natascha Harlacher sorgte zunächst für eine Führung, doch im Mittelpaar lief bei Kim Herbold und Leonie Heckmann nicht viel zusammen, sie fuhren 95 Miese ein. Für Heckmann wurde Eveline Haase eingewechselt, die das Gesamtergebnis aber auch nur auf 394 Kegel schrauben konnte. Katrin Pozarycki war gut in Form, doch Monika Hafen verlor gegen Carina Scheer weiteren Boden.

DSKC II: Harlacher 461, D. Heckmann 416, Herbold 428, L. Heckmann/Eveline Haase 175+219=394, K. Pozarycki 465, Hafen 418.

Beim 2631:2571-Erfolg des DKC 79 Altlußheim gegen Goldene 7 Spaichingen war Beate Berndgen-Herm die Sieggarantin. Sie holte im Startpaar 63 Kegel gegen Sigrid Burger heraus, und bei dieser Führung blieb es weitgehend bis zum Schluss. Zwar hatten Angelika Fiedler und Cathleen Jahn im Mittelpaar große Probleme beim Abräumen und fabrizierten zusammen 17 Fehler, doch die Gäste konnten daraus kein Kapital schlagen. Anja Vetter und Marina Schränkler verteidigten die Führung.

Altlußheim: Berndgen-Herm 466, Wollermann 426, Fiedler 416, Jahn 426, A. Vetter 455, Schränkler 442. mra

Das Wichtigste von heute
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel