Lokalsport

Fußball-Kreisliga FV 08 Hockenheim will es gegen Spvgg 06 Ketsch II „angehen wie zuletzt“ / SC 08 Reilingen plant Sprung auf einstelligen Tabellenplatz

Hoffnung auf Hirschs alte Torgefährlichkeit ist nach Hattrick zurück

Für eine faustdicke Überraschung sorgte am vergangenen Wochenende der FV 08 Hockenheim in der Fußball-Kreisliga. Bei der Mannschaft der Stunde – dem TSV Amicitia Viernheim hatte zuvor elf Ligaspiele in Folge nicht verloren, davon neun Siege eingefahren – holte der Gast einen 3:2-Auswärtssieg.

„Es war ein sehr zerfahrenes, aber auch sehr gutes Kreisliga-Spiel vor vielen Zuschauern. Am Ende war unser absoluter Wille ausschlaggebend“, machte Trainer Manuel Muth ein kleines, aber entscheidendes Prädikat seines Teams verantwortlich für den Erfolg in Südhessen. „Es hätte auch 5:5 ausgehen können.“ Doch wenn die Saison in der Kreisliga eines bewiesen hat, dann, dass man sich nie in Sicherheit wiegen kann. Gewinnt man, ziehen die Konkurrenten im Abstiegskampf ebenfalls nach.

Inzwischen hat sich das Feld der Mannschaften, die im Abstiegskampf verwickelt sind, bis zum MFC 08 Lindenhof auf Platz 8 vergrößert. „In dieser Liga kann jeder jeden schlagen. In einer Woche holt man Punkte gegen Top-Mannschaften, in der anderen Woche verliert man gegen ein Team von unten“, schilderte Muth.

Für einen Spieler war die Partie in Viernheim womöglich der Dosenöffner hin zu alter Torgefährlichkeit. Tobias Hirsch, einst Stürmer mit eingebauter Torgarantie, war mit einem Dreierpack erfolgreich und stockte sein Konto nun auf sieben Treffer auf. Gemeinsam mit Mario Benincasa bildet er ein Sturmduo, nach dem sich manche Spitzenmannschaft in der Liga die Finger lecken würde. „Wir sind vorne wirklich gut bestückt, trotzdem war in der Rückrunde die Torausbeute eine Katastrophe“, sagte Muth. Prunkstück ist die Defensive – nur der FK Srbija Mannheim, die TSG Lützelsachsen und die SpVgg Wallstadt kassierten weniger Gegentore.

Nicht auf leichte Schulter nehmen

Am Sonntag erwarten die Rennstädter die Spvgg 06 Ketsch II, für die das Spiel in Hockenheim fast schon existenziellen Charakter besitzen könnte. Verliert die Strunk-Elf wächst der Rückstand auf den ersten sicheren Nichtabstiegsplatz auf mindestens fünf Punkte an. Muth zeigte sich davon unbeeindruckt: „Wir müssen es genauso angehen, wie in den letzten Spielen, dürfen den Gegner aber nicht auf die leichte Schulter nehmen.“ Insbesondere auf dem katastrophalen Rasenplatz in Hockenheim ist ein kontrolliertes Spiel nur schwer möglich.

Ordentlich Rückenwind hat der SC 08 Reilingen. Die Rittmaier-Elf nahm am vergangenen Wochenende den FC Germania Friedrichsfeld auf eigenem Platz, insbesondere in der ersten Halbzeit, regelrecht auseinander. Nun kann gegen den MFC 08 Lindenhof den Sprung auf einen einstelligen Tabellenplatz gelingen – Voraussetzung dafür ist ein Sieg. wy

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional