Lokalsport

Handball-Badenliga St. Leon/Reilingen bezwingt SG Pforzheim II

HSG feiert den dritten Sieg in Folge

Archivartikel

Zwei völlig unterschiedliche Halbzeiten sahen die Zuschauer beim 26:21 (11:14)-Heimspielsieg der HSG St. Leon/Reilingen gegen die SG Pforzheim/Eutingen II.

Obwohl das HSG-Team mit dem nötigen Selbstvertrauen und dem Rückenwind aus den letzten beiden erfolgreichen Begegnungen auftreten sollte, verharrte es in der ersten Halbzeit in einem fast lethargischen Auftritt. Dieses selbstbewusste Auftreten wünschte sich auch HSG-Vorstandsmitglied Klaus Benetti: „Ein Sieg wird erwartet, obwohl man nie weiß, in welcher Besetzung die SG aufläuft. Aber die Gäste stehen in der Tabelle hinter uns und der Abstand sollte vergrößert werden.“

Tatsächlich blieb das Spiel zunächst ausgeglichen, weil sich die HSG vor allem durch Einzelaktionen in Szene setzen konnte (6:6, 10:10). Die letzten Minuten der ersten Halbzeit gehörten dann den Gästen, die jeden Fehler der Gastgeber gnadenlos bestraften und zur Pause mit 14:11 führten.

Schnelles Spiel kommt zum Tragen

Im zweiten Durchgang zeigten die Gastgeber, warum auch die beiden letzten Partien gewonnen wurden. Das schnelle und dynamische Spiel der HSG kam mehr und mehr zum Tragen, Einsatz und Siegeswillen waren dominant. Auch führte eine Umstellung in der Offensive dazu, dass wesentlich dynamischer und effektiver agiert wurde.

Einsatz- und Laufbereitschaft stimmten nun und der Gegner wurde mehr und mehr ins Zeitspiel und zu unkonzentrierten Torwürfen gezwungen. Der Spielfluss wurde forciert, man schloss konzentrierter ab, die Wurfquote wurde deutlich erhöht und das Offensivspiel sehr variabel. Und endlich, in der 43. Minute, schaffte es die HSG, auch die Außen miteinzubinden, und die SG Pforzheim/Eutingen II geriet zusehends ins Hintertreffen.

Gegentreffer werden rar

Beim 16:16 war der Ausgleich geschafft und mit ihrem druckvollen Spiel legte die HSG eine 20:17-Führung vor. In diesem Zeitraum gefiel die HSG-Mannschaft durch ihre konzentrierte, sehr aufmerksame 5:1-Defensive, ließ man doch in zwölf Minuten nur einen Treffer zu. Gestützt auf diese sehr effiziente Abwehr demonstrierte das nun dominante HSG-Team ein flüssiges, technisch sauberes Angriffsspiel, gefiel durch kluge Anspiele und beherzte platzierte Torwürfe.

Zwar kamen die nachlassenden Gäste nochmals auf 22:20 heran, doch die nun souverän wirkenden Gastgeber ließen sich über 24:20 den letztendlich verdienten, am Ende noch deutlich ausgefallenen 26:21-Sieg nicht mehr nehmen. Nach nunmehr 6:0 Punkten in Folge kann sich die HSG im Mittelfeld der Tabelle etablieren.

HSG: Gabrys, Jacobs, Kuderer; Bujdos (2), Becker, Bahr (1), Hühn (1), Fehringer (3), Manke (2), Decker (2), Menger (6), Kleinlagel (1) und Scholl (8). krau

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional