Lokalsport

Handball-Badenliga Hockenheim verliert in Hardheim 19:21

HSV ist jetzt endgültig abgestiegen

Während die Hardheimer Mannschaft nach dem Spiel ausgiebig den Klassenerhalt feierte, sah man aufseiten der Hockenheimer Gäste nur hängende Köpfe. Auch die eine oder andere Träne wurde verdrückt. Denn nach neun Jahren in der Handball-Badenliga geht mit der 19:21-Niederlage eine Ära zu Ende.

„Das war unsere letzte Chance; den Verbleib in der Liga noch zu schaffen. Kämpferisch kann ich der Mannschaft heute keinen Vorwurf machen, jeder hat alles gegeben. Am Ende war Hardheim das etwas cleverere Team und behielt die Oberhand. Es hat eben nicht sein sollen“, lautete das Resümee von Trainer Admir Kalabic.

Zu Beginn kam der HSV etwas besser ins Spiel als der TV und erarbeitete sich eine 5:2-Führung (9.). Hardheim schaffte es zur Mitte des ersten Durchgangs, den Ausgleich wiederherzustellen und in der Folge entwickelte sich der erwartete Abstiegskampf, bei dem es keinem der beiden Kontrahenten gelang, sich mehr als zwei Tore abzusetzen.

Auch nach dem Seitenwechsel das gleiche Bild: Nach dem erneuten Ausgleich für den HSV zum 12:12 durch Youngster Janis Kraut entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe. Beiden Mannschaften merkte man an, dass sie wussten, worum es geht. Erst beim 20:17 (52.) schien eine Vorentscheidung gefallen, doch der HSV gab nicht auf und stellte durch Tore von Eric Erles und Sandro Ziegler den Anschluss wieder her.

Ungenutzte Chance

Fünf Minuten vor Schluss, beim 20:19, war der HSV in Überzahl und der überragende Robbie Sowden im Tor hatte gerade den dritten Strafwurf entschärft. Doch die Chance auf den Ausgleich ließen die Gäste ungenutzt und sie sollten auch bis zum Spielende nicht mehr zu einem Torerfolg kommen.

Abteilungsleiter Stefan Kögel: „Mit einer Ausbeute von lediglich 19 Toren kannst du kein Spiel gewinnen. Über die gesamte Saison gesehen waren unsere Angriffsleistungen zu schwach. Was sich seit längerem abgezeichnet hatte, ist jetzt sicher: Wir werden die nächste Saison in der Verbandsliga bestreiten. Mein besonderer Dank gilt den im Bus mitgereisten Fans, die uns toll unterstützten.“

HSV: Sowden, Peter; Hoffmann, Rech, Ziegler (3), Anschütz (1), Müller (2), Kraut (2), F. Gubernatis (3), Erles (6/4), Gans (2), Kalabic, H. Gubernatis. sk

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional