Lokalsport

Handball-Badenliga Hockenheim empfängt Gradmesser Knielingen

HSV möchte eigene Halle zu einer Festung ausbauen

Bei den Badenliga-Handballern des HSV Hockenheim hat sich im Vergleich zum Vorjahr einiges verändert. Die Abteilungsleitung wurde neu organisiert und in der ersten Mannschaft mussten sechs Abgänge kompensiert werden.

„Hier haben sich die sehr guten Kontakte unseres Trainers Admir Kalabic ausgezahlt“, sagt der neue Abteilungsleiter Stefan Kögel, „wir haben eine schlagkräftige Truppe zusammen. Im Januar ist Torhüter Robbie Sowden zu uns gestoßen, der uns mit seiner Drittliga-Erfahrung sicher weiterhelfen kann. Als Pendant steht Lukas Peter zwischen den Pfosten. Neu ist zudem Eric Erles, den Admir noch aus ihrer gemeinsamen Zeit in Nußloch kennt.“ Aus der Pfalz-Liga kamen die beiden Rückraum-Shooter Florian Rech und Rouven Müller und auch Denis Kalabic, Sohn des Trainers, kehrte von der HG Oftersheim/Schwetzingen II unter die Fittiche seines Vaters zurück.

Kögel räumt ein: „Eine zweifelsfrei sehr schwierige und nicht zufriedenstellende Runde liegt hinter uns. Wir haben uns – auch wenn der Klassenerhalt unser primäres Ziel war – selbstverständlich mehr erhofft.“ Insgesamt wären die Leistungen über die gesamte Spielzeit hinweg schlichtweg zu wechselhaft gewesen. „Wir wollen 2018/19 dementsprechend unbedingt mehr Konstanz an den Tag legen“, fordert er. „Wir streben schon eine Art Aufbruchsstimmung an.“

Kapitän Schinke fällt aus

In der Vorbereitungszeit wurde richtig Gas gegeben, viel Schweiß vergossen – jetzt wird sich zeigen, wo das Team steht. Zum Start kommt mit dem TV Knielingen gleich ein echter Gradmesser nach Hockenheim. Dabei muss Admir Kalabic auf Kapitän Philippe Schinke verzichten, der bei einem Turnier Anfang August so schwer verletzt, dass er, wie auch Max Rausch, wohl mindestens bis zur Winterpause ausfallen wird. Der Coach ist überzeugt: „Auch in dieser Saison wird es keine leichten Spiele geben. Aufgrund der guten Trainingsarbeit bin ich mir aber sicher, dass wir die nötigen Punkte sammeln und mit dem Abstieg nichts zu tun haben werden. Unser Ziel ist es, den Klassenerhalt so früh wie möglich zu sichern und dann schauen, was nach oben geht.“ Die Meisterschaftsfavoriten seien jedoch andere, der TSV Amicitia Viernheim und die SG Heidelsheim/Helmsheim werden seiner Meinung nach sicher ganz vorne mitspielen.

„Die bereits angedeuteten Fortschritte sollten wir jetzt im neuen Spieljahr zwingender und beständiger abrufen. Auch durch die Integration unserer Neuzugänge wollen wir wieder erfolgreicher werden“, fügt Admir Kalabic noch hinzu. „Mit intensivem und zielgerichtetem Training möchten wir gerade unsere heimische Halle zu einer Festung ausbauen. Es gilt auch, unsere Fans wieder vermehrt zu begeistern.“

Abgänge: (Pascal Lang, David Rojban, Simon Gans (Laufbahnende), Marius Meyer (HG Oftersheim/Schwetzingen II), Björn Skade (SG Heddesheim), Elyasa Balci (unbekannt). mj/sk

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional