Lokalsport

Sportkegeln-Bundesliga Luisa Ebert geht zu Kriemhild Lorsch

InternationaleLuft reizt sie

Archivartikel

Bei den Frauen verliert der deutsche Vizemeister SG BW/GH Plankstadt eine Leistungsträgerin. Luisa Ebert (Bild) geht zum DKBC-Bundesligisten Kriemhild Lorsch und folgt damit ihrer Mutter Monika, die bereits seit Jahren dort spielt. „Ich hatte mich schon länger damit auseinandergesetzt und mich nun entschlossen, die Herausforderung anzunehmen“, sagte Ebert.

Sie ist Plankstadt sehr dankbar, was sie dort alles erreichen durfte „Die Mädels stehen alle hinter mir, ich werde auch passives Mitglied dort bleiben.“ In Lorsch kennt sie nicht nur ihre Mutter, sondern auch die übrigen Spielerinnen sehr gut und wurde mit offenen Armen aufgenommen. „Ich würde mich sehr freuen, sowohl in der Mannschaft als auch im Einzel mal „internationale Luft“ zu schnuppern“, sagte Ebert, die mit den beiden unterschiedlichen Wurfsystemen nie ein Problem hatte.

Hindenburg mit Doppelspielrecht

Ulrike Hindenburg (Bild) vom Bundesligisten DSKC Eppelheim hat ebenfalls eine Doppelspielberechtigung für die kommende Saison und wird noch für den KV Mutterstadt 120 Wurf spielen. „Ich kenne einige Spielerinnen aus meiner Ludwigshafener Zeit, deshalb habe ich mich dazu entschlossen“, sagte Hindenburg. Spieltechnisch sei es für sie eine Herausforderung, sie hoffe, ihre Leistungen wieder zu stabilisieren. „Da die Heimspiele von Mutterstadt samstags stattfinden, hat dies keine Auswirkungen auf meine Einsätze beim DSKC am Sonntag“, so Hindenburg. mra/Archivbilder: lenhardt

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional