Lokalsport

Fußball-Landesliga TSG Eintracht Plankstadt empfängt im wichtigen Spiel um den Ligaverbleib TSV Michelfeld

„Ja, wir haben ein Sechs-Punkte-Spiel“

Während es von den vier Fußball-Landesligisten aus unserem Verbreitungsgebiet mit dem FV Brühl bei Badenia St. Ilgen, der SG ASV/DJK Eppelheim im Heimsspiel gegen VfL Kurpfalz Neckarau und die Spvgg 06 Ketsch bei ihrer Heimaufgabe gegen SV Waldhof II es nur noch um die „goldene Ananas“ geht, steht für die abstiegsbedrohte Mannschaft von TSG Eintracht Plankstadt am Samstag (16.30 Uhr) gegen die auf dem Abstiegsrelegationsplatz stehende Mannschaft des TSV Michelfeld eine heikle Heimaufgabe bevor.

„So ungern ich auch diesen Ausdruck verwende, aber am Samstag ist er absolut angebracht – ja, wir haben gegen Michelfeld ein Sechs- Punkte-Spiel vor der Brust“, lässt der TSG Eintracht Trainer Frank Engelhardt wissen. Vier Spieltage vor Rundenschluss geht es für Plankstadt gegen Michelfeld und dann gegen St. Ilgen gegen unmittelbare Konkurrenten. „Damit wir das kommende spielfreie Wochenende auch etwas entspannter beobachten können, ist ein Heimsieg gegen Michelfeld Pflicht. Dazu ist es notwendig, über 90 Minuten an unser Limit zu gehen, bei Schmerzen den inneren Schweinehund zu überwinden und durchweg positiv zu bleiben“, sagt Engelhardt.

Und: „Ich bin überzeugt, dass unsere Spieler wissen, um was es geht. Wir haben in den vergangenen Wochen, trotz mittelmäßiger Ergebnisse, gezeigt, dass wir in der Landesliga mithalten können, jetzt müssen wir es mit einem Heimsieg beweisen.“

Nach dem Sieg gegen Plankstadt trifft der FV Brühl beim FC Badenia St. Ilgen (Samstag, 16 Uhr) erneut auf eine Mannschaft aus dem Tabellenkeller. St. Ilgen ließ allerdings in den letzten Begegnungen aufsteigende Form erkennen und besiegte zuletzt Mühlhausen mit 4:3.

Alles andere als Laufkundschaft

„Der St. Ilgener Kader hat nominell eine sehr gute Qualität. Spieler wie Löning, Fellini, Can, Bergold waren schon in höheren Ligen unterwegs. Uns steht alles andere als Laufkundschaft bevor und wir dürfen uns nicht vom derzeitigen Tabellenstand des Gastgebers blenden lassen“, sagt der Brühler Trainer Volker Zimmermann und gibt auf Hinblick der kommenden Runde Neuigkeiten bekannt. Zu den bereits feststehenden Neuzugängen Tim Wäckerle (TSG Eintracht Plankstadt) sowie Alexander Knöbl und Aron Späth (beide SV 98 Schwetzingen) gesellen sich mit dem 27-jährigen Mittelfeldspieler Can Aydingülü (SGK Heidelberg) und dem 20-jährigen Defensivmann Noah Dino (Kanada) zwei weitere Akteure.

Die Spvgg 06 Ketsch hat ihr Vorhaben, nach sechs Niederlagen gegen FC Türkspor Mannheim endlich wieder einen Sieg einzufahren, nicht verwirklichen können. Die bevorstehende Hausaufgabe morgen (15 Uhr) gegen SV Waldhof II wird kaum leichter. „Waldhof muss unbedingt gewinnen, um die Chance auf den Aufstieg zu wahren. Das könnte uns in die Karten spielen, denn wir können beruhigt in die Partie gehen, denn wir haben gegen Waldhof, der sicherlich mit einigen Spielern aus dem Regionalkader durchsetzt sein wird,nichts zu verlieren“, sagt Frank Eissler, Trainer der Ketscher. Mit Dennis Arriaga, Kevin Nauen, Medina-Lopez sowie Leonce Eklou fallen gleich vier Stammkräfte aus.

Graf geht zum SON zurück

Auch in Ketsch tut sich in Sachen Neuverpflichtungen einiges: Während Daniel Graf zu seinem Heimatverein SC Olympia Neulußheim zurückgeht, verlässt Dennis Arriaga aus beruflichen Gründen die 06er. Als bisherige Neuzugänge melden die Ketscher Stephan Jung (TSV Wieblingen), Salvatore Rindone (Olympia Kirrlach), Ayhan Öztürk (Türkspor Mannheim), Sören Ruder (SV 98 Schwetzingen) sowie Steven Bruni (FC Hasborn).

Bei der SG ASV/DJK Eppelheim ist nach drei verlorenen Spielen in Folge die Luft raus und der Aufstiegszug weg. SG-Coach Daniel Mingrone meint: „Wir dürfen nicht alles auf unser großes Verletzungspech schieben, obwohl damit die Misserfolge der vergangenen Partien mit zu erklären sind. Gegen VfL Neckarau wollen wir unser treues Publikum mal wieder verwöhnen.“

Das Wichtigste von heute
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker überregional