Lokalsport

Leichtathletik Hockenheimer Speerwerferin wird Zweite

Janyska feiert gelungenes Comeback

Archivartikel

Bei den baden-württembergischen Winterwurfmeisterschaften der Leichtathleten in Waiblingen feierte die für DJK Hockenheim startende Anna Janyska mit der Silbermedaille in der weiblichen U 18 ein vielversprechendes Comeback.

Dabei machte die Winterwurflandesmeisterschaft im Rems-Murr-Kreis bei Stuttgart ihrem Namen alle Ehre. Temperaturen unter dem Gefrierpunkt, Schnee und eisiger Wind verlangten den 17 Teilnehmerinnen bei diesen unangenehmen Bedingungen alles ab.

Start nach langer Pause

Nach dem Titelgewinn im letzten Jahr hatte die 17-Jährige die weitere Wettkampfsaison aufgrund langwieriger körperlicher Beschwerden bereits vorzeitig beendet. Umso mehr meldete sich die Hockenheimerin in der weiblichen U18 mit 41,99 Meter eindrucksvoll zurück. Den ersten Wurf über 41,52 Meter der DJK-Athletin konnte nur Nina Nawroth vom VfL Sindelfingen mit 42,45 Meter kontern.

Im Endkampf der achtbesten Speerwerferinnen waren von dem DJK-Talent auch zwei Versuche über 45 Meter dabei, die aber außerhalb des Sektors landeten und deshalb nicht gewertet wurden. Mit dem letzten Wurf über 41,99 Meter kam Janyska dann auch nicht mehr an die Sindelfingerin (43,43 Meter) heran und sicherte sich damit aber deutlich vor Elona Kerqota (37,94 Meter) von der LG Filstal die Silbermedaille im Speerwurf der Altersklasse U18.

Auf Leistung aufbauen

„Ich musste die langen Krankheitsphasen erst mal für mich selbst verarbeiten. Da wäre heute mehr drin gewesen, aber es gehört auch immer ein bisschen Glück dazu. Jetzt hoffe ich auf ein positives Jahr, auf das ich aufbauen kann, sagte die DJK-Athletin, die im letzten Jahr bereits mehrfach über 48 Meter geworfen hatte, nach ihrem gelungenen Saisonauftakt. cry

Das Wichtigste von heute
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel