Lokalsport

Tischtennis TTC Ketsch darf beim Oberliga-Meister TTC Weinheim II nicht zu hoch verlieren / Auf ein Wunder hoffen

Jedes einzelne Spiel kann wichtig sein

Im hochdramatischen Abstiegskampf in der Tischtennis-Oberliga Frauen muss der TTC Ketsch zum einen auf ein Wunder hoffen, zum anderen auf Punktverluste der Konkurrenz. Im heutigen Spiel beim Meister TTC Weinheim II (17.30 Uhr) geht es vor allem darum, nicht allzu hoch zu verlieren, um das noch gute Spielverhältnis nicht zu beeinträchtigen.

Denn darauf könnte es ankommen, wenn diese Partie und auch die danach zu Hause gegen Vizemeister Süßen verlorengeht. Sindelfingen, Herrlingen, Singen und Burgstetten liegen auf der Lauer, am Ende könnten tatsächlich fünf Teams mit 14:22-Punkten dastehen. Weinheim ist die Übermannschaft der Liga und zurecht verlustpunktfrei in die Regionalliga aufgestiegen. Beim 1:8 im Hinspiel gelang nur Jessica Reinbold ein Sieg gegen Celin Ermler. Sie ist auf dem Wege der Besserung, aber noch nicht im Vollbesitz ihrer Kräfte. Lisa Prautzsch Knieverletzung ist ebenfalls etwas besser geworden. Die TTC-Frauen werden gespannt auf Singens Spiel in Süßen schauen und ob Burgstetten erwartungsgemäß gegen den einzigen feststehenden Absteiger TTC Frickenhausen II gewinnt.

In der Männer-Verbandsliga geht es für die TTG EK Oftersheim im letzten Saisonspiel heute um 17.30 Uhr beim TTC Weinheim II um Platz drei. Den haben die punktgleichen Weinheimer derzeit mit dem besseren Spielverhältnis (plus elf) inne. Oftersheim muss also gewinnen, um noch Dritter zu werden. „In der Vorrunde haben wir knapp verloren“, erinnert sich Stefan Berlinghof an das 6:9.

Absteiger TTC Hockenheim möchte sich heute (17 Uhr, Gymnasiumhalle) gegen den TTC Mutschelbach mit einer ordentlichen Leistung aus der Verbandsliga verabschieden. Für Mutschelbach geht es im Zweikampf mit dem punktgleichen TTV Ettlingen II noch ums Überleben. „Wir werden voraussichtlich in kompletter Aufstellung antreten und wollen uns für die Vorrundenniederlage revanchieren“, sagte Stefan Trotter.

Für den TV Brühl geht es zum Saisonfinale in der Frauen-Verbandsliga heute um 14 Uhr zum TTV Nüstenbach. Bei einem doppelten Punktgewinn würden die Brühlerinnen noch auf den vierten Platz vorrücken. Susanne Amos steht wieder zur Verfügung.

Der TTC Ketsch II ist im letzten Rundenspiel der Männer-Verbandsklasse Nord heute um 18 Uhr (Turnhalle am Rathaus) gegen die DJK Vogelstang Favorit. Mit Rang drei steht die Abschlussplatzierung bereits fest.

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional