Lokalsport

Fußball-Verbandspokal Spvgg 06 unterliegt in der Verlängerung Eppingen / SV Rohrhof kommt gegen die Rasenspieler unter die Räder

Kadrija lässt Ketsch straucheln

Archivartikel

Mit der Spvgg 06 Ketsch und dem SV Rohrhof sind auch die letzten beiden Fußballvereine aus unserem Verbreitungsgebiet aus dem Badischen Verbandspokal ausgeschieden.

Spvgg 06 Ketsch – VfB Eppingen 2:3 n.V. (0:0, 1:1)

Von der ersten Sekunde an war es ein packendes Pokalspiel, in dem über 120 Minuten kein Klassenunterschied zwischen dem Landesligisten aus Ketsch und dem Verbandsligisten aus Eppingen zu sehen war. 06-Trainer Frank Eissler hatte seine Mannschaft vorzüglich eingestellt und ließ das Team trotz des hochsommerlichen Wetters pressen. Dies machte sich in der 74. Minute bezahlt, als Ketschs Torwart Julian Herzog einen langen Ball auf Kevin Nauen schlug. Dieser zog aus 20 Metern ab und über Eppingens Schlussmann Murat Zeyrek hinweg landete der Ball im Tor. Doch die Freude währte nur kurz. Nach einem abgewehrten Eckball war Eppingens Ciaran Fleck zur Stelle und haute das Leder aus dem Hintergrund ins Tor – 1:1 (76.).

Auch in der Verlängerung hielten beide Teams das Tempo hoch und zunächst schien das bessere Ende auf Seiten der Ketscher zu sein: Nach einer Flanke von Ayhan Öztürk war erneut Nauen zur Stelle und besorgte mit einem Drehschuss das 2:1 (97.). Doch erneut nur vier Minuten später die Antwort des Verbandsligisten: Nach einer Hereingabe von der rechten Seite stand Matas Zigmantavicius goldrichtig – und es hieß 2:2 (101.). Bitter dann die 112. Minute, als Florian Kadrija mit einem Beinschuss das 2:3 besorgte.

SV Rohrhof – VfR Mannheim 1:5 (1:1)

Defensiv gut stehen und die wenigen sich bietenden Chancen sauber zu Ende spielen – das hatte SVR-Trainer Daniel Katsch im Vorfeld gefordert. Und sein Team setzte diese Marschroute knapp 50 Minuten lang hervorragend um. Zwar ging der Favorit in der 23. Minute durch Marc Haffa, der einen Querpass von Marcel Gessel verwandelte, in Führung. Doch dann hielt sich der SV Rohrhof mit dem starken Torhüter Benedict Kraus schadlos. Kurz vor der Pause wurde der A-Ligist frecher und nach einem Eckball traf Daniele Parisi per Kopf zum Ausgleich (45.).

Nach dem Seitenwechsel setzte sich dann aber die Routine des VfR Mannheim durch. Haffa nach Vorlage von Jonas Meier-Küster (49.), Gianluca Mantel (53.), Abdelrahman Mohamed per Kopfball nach einer Ecke (78.) und Gilles-Florian Djahini (83.) schraubten das Ergebnis für die Rasenspieler auf 1:5.

Das Wichtigste von heute
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker überregional