Lokalsport

Ringer-Bundesliga RKG voller Elan gegen SVA Nackenheim

Karten werden in der Rückrunde neu gemischt

Archivartikel

Zum Auftakt der Rückrunde der Bundesliga empfängt die RKG Reilingen/Hockenheim den aktuellen Zweiten SVA Nackenheim. Obwohl die Ringkampfgemeinschaft keine Punkte in der Hinrunde eingefahren hat und Schlusslicht der Tabelle ist, sorgte nicht zuletzt der Auftritt beim ASV Mainz für verhaltenen Optimismus bei den RKG-Verantwortlichen. Durch die Stilartwechsel in den kommenden sechs Kämpfen wird sich auch die Aufstellung von Coach Wolfgang Laier entsprechend ändern und die Karten werden neu gemischt.

Die Rheinhessen kommen mit breiter Brust in die Kurpfalz, bis auf die Niederlage im Derby gegen Mainz gewann die Alemannia alle Kämpfe. Mit Ahmed Dudarov (98/86 Kilo Freistil) und Eldeniz Azizli (57/61 Kilo Greco) haben die Nackenheimer zwei ungeschlagene Athleten in ihren Reihen, die auch durch die Stilartwechsel der Rückrunde weiter einsetzbar sein werden. Außerdem könnte der deutsche Olympiadritte von Rio 2016, Denis Kudla (98 Kilo Greco), erstmals in dieser Runde ins Geschehen eingreifen. Der SVA geht als klarer Favorit in das Duell gegen den Aufsteiger, trotzdem bewies nicht zuletzt der Kampf in Mainz, dass man die RKG nicht unterschätzen sollte. hef

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional