Lokalsport

Fußball-Kreisklasse A SV Rohrhof erwartet Tabellenvorletzten

Katsch-Elf hat nicht nur einen Knipser

Archivartikel

Am 4. Spieltag dieser Saison stand der SV Rohrhof in der Fußball-Kreisklasse A1 mit vier Punkten auf Rang elf. Die Tabellenspitze war bereits acht Punkte entfernt und es drohte, sich bereits frühzeitig eine Spielzeit der Langeweile anzubahnen. Sechs Wochen später sieht das Bild völlig anders aus. Still und heimlich legte der SV Rohrhof eine Serie hin und hat sich auf Rang vier in den Schatten der Meisterschaftskandidaten positioniert. Was ist in der Zwischenzeit passiert?

„Zum einen waren die Urlaubszeit und die damit einhergehenden ständigen Positionswechsel vom Tisch“, führt SV-Trainer Daniel Katsch auf. „Zum anderen hat die Truppe aber auch verstanden, dass die Saison, wenn wir so weitergespielt hätten, ziemlich schnell beendet gewesen wäre, weil wir uns irgendwo im Niemandsland eingereiht hätten.“

Nach vier Siegen und einem Remis in Folge setzte der SV Rohrhof zuletzt mit dem 3:2 gegen den TSV Neckarau ein Ausrufezeichen. Wieder einmal bewährte sich Stürmer Daniele Parisi. Sein Dreierpack bescherte dem SVR nicht nur drei Punkte und stockte sein Torekonto auf 14 Treffer auf, sondern distanzierte auch einen ebenfalls heiß gehandelten Kontrahenten.

„Wir sind heilfroh, dass wir so einen Knipser in unseren Reihen haben, aber selbst wenn Daniele mal nicht trifft, sind auch andere dabei, die wissen, wo das Tor steht“, sagt Katsch. Mit dem Tabellenvorletzten 1.FC Turanspor Mannheim wartet nun ein Gegner, der dem SVR bei der Fortsetzung der Serie nicht im Weg stehen sollte. Doch Katsch warnt: „Vom Tabellenstand und von der Theorie wäre alles andere als ein Sieg eine Überraschung, aber in der Praxis wird das ein schwerer Brocken.“ Der Kreisliga-Absteiger fuhr zuletzt den ersten Saisonsieg ein.

Der November hat es in sich

Spannend wird für den SV Rohrhof der Monat November. Nach den Derbys gegen die Spvgg 06 Ketsch II und den FV Brühl II warten die richtungsweisenden Partien gegen die DJK Fortuna Edingen-Neckarhausen und den KSC Schwetzingen.

An diesem Wochenende tritt die SG Oftersheim beim SV 98/ 07 Seckenheim an, während der SC Olympia Neulußheim beim SC Pfingstberg/Hochstätt seine Visitenkarte abgibt. Der SV Altlußheim kann gegen den FV Brühl II seinen Anschluss an die Spitze halten. Mit Siegen rechnet man gemeinhin beim KSC Schwetzingen (beim FC Viktoria Neckarhausen) und bei der Spvgg 06 Ketsch II (beim FK Bosna Mannheim). Der FC Badenia Hirschacker empfängt die DJK Fortuna Edingen-Neckarhausen. wy

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional