Lokalsport

Fußball-Kreisklasse A Nur drei Abgänge bei Absteiger Ketsch II

Kein großer Aderlass

Archivartikel

Nur wenige Wochen sind vergangen, seit die Spvgg 06 Ketsch II ihr letztes Spiel in der Fußball-Kreisliga bestritten hat. Der Rauch des verpassten Klassenerhalts ist insbesondere bei Trainer Johann Strunk noch nicht ganz verflogen.

„Es ist noch immer so, dass man sich ab und zu damit beschäftigt, was hätte besser laufen können. In meinen Augen wäre der Abstieg vermeidbar gewesen“, sagt der Coach, der mit der Ketscher „Zweiten“ völlig selbstverständlich in eine neue Spielzeit geht.

Dicker Kloß – aber auch Stolz

Dennoch geht der Blick nach vorne und neben dem dicken Kloß des Abstiegs bleibt auch eine gehörige Portion Stolz im Inneren von Strunk stecken. „Es hat einen Riesenspaß gemacht gegen viele Hochkaräter zu spielen. Wir haben dem einen oder anderen Spitzenteam durchaus Paroli geboten. Den späteren Vizemeister Lützelsachsen haben wir 4:2 besiegt“, führt Strunk an.

„Ich denke, dieses Jahr hat meine Spieler weitergebracht.“ Dass ein Abstieg meist auch mit einem größeren Spieleraderlass einhergeht, war bei der Spvgg 06 Ketsch II nicht der Fall. Mit Ömer Kilichan (FV 08 Hockenheim), Rico Bieda (SC Olympia Neulußheim) und voraussichtlich auch Timo Kemptner, der beim FC Olympia Kirrlach II gehandelt wird, verlassen nur drei Spieler den Club. Neu hinzukommen mit Ertan Yilidirim (SV 98/ 07 Seckenheim) und Patrick Jantz (DJK Feudenheim) zwei Spieler mit A-Klassen-Erfahrung.

Erstes Testspiel

Aufgrund der Beständigkeit im Kader ist für Strunk eines klar: „Wir wollen uns im oberen Drittel festsetzen. Das sollte unser Ziel sein.“ Ein erstes Testspiel beim VfL Hockenheim ist bereits für Samstag, 13.Juli (17 Uhr), anberaumt. wy

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional