Lokalsport

Fußball-Landesliga Plankstadt unterliegt mit 0:4 gegen St. Leon / Gute Chancen bleiben ungenutzt / Unter Wert geschlagen

Keine Belohnung für die TSG

Archivartikel

So wird das nichts mit der Punkteaufholjagd des Fußball-Landesligisten TSG Eintracht Plankstadt, um dem drohenden Abstieg zu entgehen. Nach der 0:4-Pleite in Bammental folgte gestern Abend im Heimspiel gegen den VfB St. Leon eine weitere 0:4-Niederlage. Die Platzherren, die sich nach der Pause wesentlich agiler zeigten, wurden jedoch unter Wert geschlagen.

Die Gäste setzten bereits in der zweiten Spielminute das erste Ausrufezeichen, als David Engelmann freistehend vergab. Besser machte es der VfB-Kapitän Christoph Freund, der aus kurzer Distanz das Leder über die Linie drückte (12.). Der Gastgeber zeigte sich im Angriff zu harmlos. Die erste nennenswerte Chance hatte Tim Wäckerle per Kopf eine Minute vor dem Seitenwechsel.

Nach der Pause kamen für Christian Herrmann und Marc Riedel Steffen Rittmeier und Riccardo Cerasa ins TSG-Spiel, die die Angriffsbemühungen forcierten. Der Knackpunkt in der Begegnung folgte in der 70. Minute, als Nicolai Neugebauer alleine auf VfB-Keeper Lukas Jochim zulief, den Ball jedoch nicht im Tor unterbrachte. Im Gegenzug gelang Engelmann das 2:0. „Wenn der rein geht, sieht das Ganze viel anders aus“, ärgerte sich der TSG-Eintracht-Trainer Frank Engelhardt. Auch in den Schlussminuten darf man Plankstadts Spielern nicht den Willen absprechen, sich um eine Resultatsverbesserung bemüht zu haben. Doch als die Platzherren noch mal alles auf eine Karte setzten, wurden sie durch die Treffer von Paul Brömmer zum 3:0 (85.) und Torben Fuchs zum 4:0 Endstand (88.) kalt erwischt. lof

Das Wichtigste von heute
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel