Lokalsport

Fußball-Landesliga FV Brühl ist beim 1. FC Mühlhausen zu Gast und die TSG Eintracht Plankstadt beim Liganeuling Türkspor Mannheim

Ketsch beim Tabellenführer unterlegen

Archivartikel

Drei der vier Fußball-Landesligisten aus unserem Verbreitungsgebiet gehen am Wochenende auswärts an den Start. Der FV Brühl ist beim 1. FC Mühlhausen zu Gast und die TSG Eintracht Plankstadt bekommt es mit dem Liganeuling FC Türkspor Mannheim zu tun. Die SG ASV/DJK Eppelheim ist spielfrei.

Bereits gestern Abend trat die Spvgg 06 Ketsch bei Tabellenführer FC Bammental an und unterlag mit 0:3 (0:1). Dabei gerieten die Ketscher bereits nach sieben Minuten durch Carsten Klein in Rückstand. Das hielt bis weit in die zweite Hälfte hinein, ehe die Gäste durch eine Gelb-Rote Karte auch noch dezimiert wurden. Patrick Kremer (78.) und Stefan Wurm (85.) erhöhten auf 3:0. Bammental festigte damit seine Tabellenführung und hat jetzt vier Punkte Vorsprung auf die spielfreien Eppelheimer. Die Spvgg 06 Ketsch bleibt mit neun Punkten im Mittelfeld.

Viel Luft nach oben

"Nach unserem guten Spiel gegen die favorisierten Waldhöfer hoffe ich, dass wir diese Leistung auch in Mühlhausen abrufen werden. Allerdings treffen wir auf einen Konkurrenten, gegen den wir im letzten Jahr nicht so gut abgeschnitten haben", weiß Brühls Trainer Volker Zimmermann. Der Gastgeber ist bisher hinter seinen Erwartungen zurückgeblieben und steht im Tabellenkeller. Die Tordifferenz von 5:14 zeigt deutlich auf, dass bei Mühlhausen sowohl in der Defensive, als auch und Offensive noch viel Luft nach oben ist.

"Wir treffen auf eine nominell gut bestückte Mannschaft, die ich vor der Runde auf der Liste für die oberen Ränge hatte. Wir dürfen uns vom derzeitigen Tabellenstand nicht täuschen lassen und müssen das Spiel genauso diszipliniert und engagiert wie gegen Waldhof angehen", warnt Zimmermann. Die Personalsituation beim FVB ist durch die Gelb/Rote Karte von Yousoupha Sarr, der Roten Karte von Roman Gabauer sowie das urlaubsbedingte Fehlen von Tim Heene angespannt.

Im Trend bleiben

"Meine Jungs haben gegen Neckarau einen sehr guten Job gemacht und wegen der klareren Torchancen am Ende auch verdient gewonnen", resümiert TSG-Eintracht-Trainer Frank Engelhardt, der aufgrund einer Verletzung in der Wade mit Krücken von der Außenlinie seine Kommandos geben wird. Doch der Fünfte Türkspor hat in der höheren Klasse noch kein Heimspiel verloren.

"Türkspor hat sich vor Saisonbeginn mit exzellenten Einzelspielern, die teilweise aus höheren Ligen gekommen sind, verstärkt und werden ziemlich oben in der Tabelle erwartet", rechnet Engelhardt mit einem gut aufgelegten Gegner, der seinem Team alles abverlangen wird. "Wir wollen weiterhin im Trend bleiben, auch in Mannheim punkten und unsere Spielweise nicht umstellen. Allerdings müssen wir aus personellen Problemen den einen oder anderen Wechsel vornehmen", erklärt Engelhardt, der definitiv auf Waldemar Anschütz und Marcel Pfau verzichten muss und auch ein Fragezeichen hinter dem Einsatz von Thomas Langer setzt. Savas Badalak hingen ist wieder eine Option für die Startelf. lof

Das Wichtigste von heute
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel