Lokalsport

Tischtennis im Bezirk Brühl steht als Absteiger fest / Reilingen gewinnt Derby gegen Plankstadt

Ketsch III rettet sich zum Remis

Archivartikel

Region.Der TTC Ketsch III bleibt in der Rückrunde der Tischtennis-Bezirksliga weiterhin ungeschlagen. Beim TSV Amicitia Viernheim II erkämpfte sich der TTC nach einem 5:8 noch ein 8:8.

Die bis in die Haarspitzen motivierten Gastgeber, die unbedingt einen Sieg im Kampf um den Relegationsplatz benötigten, gingen mit einer 2:1-Führung aus den Doppeln. Die erste Einzelrunde verlief mit 3:3 ausgeglichen. Lukas Wehland, Benjamin Rehn und Michael Ebert gewannen in ihrem Paarkreuz. In der zweiten Einzelrunde verkürzte Björn Strugies in fünf Sätzen das zwischenzeitliche 6:4 der Gastgeber. Christoph Pietrek unterlag nach 2:0 noch mit 2:3. Durch die Niederlage von Benjamin Rehn führten die Gastgeber mit 8:5 und sahen bereits wie die Sieger aus. Marvin Martin und Michael Ebert rangen jedoch ihre Konkurrenten im hinteren Paarkreuz mit zwei hart umkämpften Fünf-Satz-Siegen letztlich nieder und gaben dem Schlussdoppel Wehland/Strugies die Möglichkeit, in einem sehr hart umkämpften fünften Satz (11:9) noch ein Remis zu erkämpfen.

Prim und Vögele dominieren

Der Bezirksklassen-Tabellenführer TTC Reilingen gab sich auch im Derby mit der TSG Eintracht Plankstadt keine Blöße und gewann souverän 9:1. Bereits im Doppel war Reilingen klar überlegen. Prim/Vögele, Knauf/Sowa und Wenneker/Kief sorgten für das 3:0. Im oberen Paarkreuz dominierten Mark Prim und Manuel Vögele Plankstadts Nummer eins Wilmar Becker nach Belieben. Auch Markus Kolb hatte gegen Mark Prim keine echte Chance. Nachdem Daniel Knauf für das zwischenzeitliche 6:0 gesorgt hatte, kam es zum umkämpftesten Spiel des Abends. Thomas Schneider rang Stefan Wenneker nach 1:2 noch mit 3:2 nieder und markierte den Ehrenpunkt der Gäste. Reilingens unteres Paarkreuz Adrian Sowa und Jürgen Kief behielt ebenfalls eine weiße Weste.

Der TV Brühl steht nach dem 0:9 bei der TTG Walldorf als zweiter Absteiger neben der TTG Oftersheim III fest, das Erreichen des Relegationsplatzes ist mit der erneuten Niederlage auch rechnerisch nicht mehr möglich. Mit Rainer Vogel und Kathrin Schanz bot Brühl gleich zwei Ersatzspieler auf. Immerhin schafften die beiden den einzigen Satzgewinn in den Doppeln. Im Einzel agierte René Kalous als Einziger auf Augenhöhe. Gegen Boris Stanojevic reichte ein 2:1 am Ende aber nicht für den Ehrenpunkt der Gäste. Mit weiteren Satzgewinnen zeigte der TVB zumindest das Bemühen um Ergebnisverbesserung. mbu

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional