Lokalsport

Ringen-Oberliga KSV-Staffel verliert in Sandhofen mit 12:19

Ketsch lässt bei „Eiche“ Punkte liegen

Ringen-Oberligist KSV Ketsch wollte nach dem Patzer beim AC Ziegelhausen (14:15) bei der „Eiche“ in Sandhofen wieder einiges gutmachen: In der Vorrunde hatte man die Mannheimer Vorstädter noch mit 15:10 bezwungen, doch es klappte nicht beim KSV – mit 12:19 musste er die Punkte der „Eiche“ überlassen.

Durch das erneute Fehlen des Polen Ivan Izdebskyi mussten die Ketscher erneut umstellen und mit der Aufgabe schon im ersten Kampf von Bodo Ebelle, der sich eine Verletzung zuzog, war schon früh eine Vorentscheidung gefallen. „Als dann noch Tim Geier, bei dem wir einen Sieg eingeplant hatten, geschultert wurde, war die Niederlage nicht mehr aufzuhalten“, sagte der doch enttäuschte Vorsitzende Markus Herzog.

Zur Pause klar zurückgelegen

So lag der KSV bis zur Pause schon klar mit 3:12 zurück. Lichtblicke waren dabei die Punkterfolge von Ümit Kahyaoglu und des jungen Ramon Gersack-Perez. Bartosz Dobicki konnte in einem engen Duell mit einem knappen Punktsieg für den KSV verkürzen, doch die Nachwuchsringer des KSV Kevin Lindemann und Moses-Bahembera Ruppert waren gegen die Routiniers Scott Gottschling und Michael Knittel klar unterlegen, Ruppert kam immerhin bei seiner Punktniederlage über die volle Kampfzeit. Am Ende konnten Kai Schuler und Marco List mit ihren Schultersiegen zumindest noch „Schadensbegrenzung“ betreiben.

Auch die Reserve des KSV hatte Besetzungsprobleme, konnte bei der Reserve des ASV Ladenburg keine vollständige Mannschaft an die Matte bringen und war trotz jeweils zwei Erfolgen von Andreas Rohr, Dirk Schuler und Laurin von Loefen am Ende mit 0:40 unterlegen. pw

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional