Lokalsport

Ringen im Verband Eppelheim empfängt Schlusslicht

Ketsch peilt Heimsieg an

Nach zuletzt zwei Niederlagen peilt Ringer-Oberligist KSV Ketsch wieder einen doppelten Punktgewinn an. Gegen den Tabellenneunten KSV Hemsbach will er wieder zurück auf die Erfolgsspur. „Gerade mit Heimvorteil und unseren Fans im Rücken sollte ein klarer Sieg gelingen, wir werden in bestmöglicher Aufstellung antreten“, ist Markus Herzog, der Vorsitzende des KSV, von einem Sieg überzeugt.

Damit könnten die Ketscher, die bereits in der Vorrunde in Hemsbach mit 26:10 erfolgreich waren, Platz drei festigen. Im Blickpunkt des zwölften Kampftages steht das Duell von Spitzenreiter SVG Nieder-Liebersbach gegen den Zweiten KG Laudenbach/Sulzbach. Um 18 Uhr bestreiten die Reserven beider Vereine den Vorkampf auf Landesliga- Ebene.

Interessant ist gleichfalls das Kellerduell in der Verbandsliga zwischen dem ASV Eppelheim und dem Schlusslicht SV 98 Brötzingen. Im Vorkampf schafften die Eppelheimer in Brötzingen einen 20:19-Erfolg. Bislang erzielte der SV in zehn Saisonkämpfen noch keinen Punktgewinn, ein erneute ASV-Sieg würde den Klassenerhalt bedeuten, Brötzingen würde dann wohl den Abstieg nicht mehr abwenden können. pw

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional