Lokalsport

Fußball-Landesliga 0:4-Niederlage bei St. Ilgen / Zu viele Chancen werden vergeben / Dane Rosenberger vergibt Elfmeter

Ketsch startet mit Pleite in die Saison

Einzig die Trikots vom neuen Hauptsponsor konnten am ersten Spieltag der Saison glänzen: Müde wirkende Ketscher hatten in der ersten Hälfte der Fußball-Landesliga-Partie noch offen gestalten können und waren nur wegen mangelnder Chancenverwertung im Hintertreffen. Im zweiten Spielabschnitt konnte Spvgg 06 aber nicht mehr zulegen und unterlag beim Aufsteiger in St. Ilgen deutlich mit 4:0 (2:0).

Zu Beginn des Spiels agierte der Aufsteiger St. Ilgen nur mit langen Bällen und konnte so die Ketscher Hintermannschaft nicht in Bedrängnis bringen. Die 06er hingegen waren bemüht, den Ball nach vorne zu kombinieren und Spielkontrolle zu erlangen, was nach knapp zehn Minuten auch in der ersten Chance endete, als Markus Bertolini gut freigespielt wurde, aber am Keeper der Badenia, Tobias Ewald, scheiterte. Nach 22 Minuten der nächste gute Angriff über die rechte Seite, wo Leonce Eklou gut auf Dominik Strohmeier durchsteckte, der, anstatt selbst abzuschließen, den Querpass versuchte, den die Defensive der Heimmannschaft im letzten Moment klären konnte.

Erstmals brenzlig vor dem Ketscher Tor wurde es nach einer Ecke für die Badenia, als ein Kopfball des freistehenden Michael Glaser knapp vorbeistrich. Nach 32 Minuten wieder Ecke für den Heidelberger Kreisligameister der Vorsaison: Im Nachschuss hämmerte der Michael Glaser die Kugel in die Ketscher Maschen. Nach 45 Minuten wieder eine Ecke für St. Ilgen über dessen Entstehung sich die Ketscher aufregten, da der Assistent hier übersah, dass der Spieler, der die Ecke dann herausholte, von außerhalb der Grundlinie ins Spiel zurückkam. Noch ärgerlicher war, dass hieraus dann das 2:0 folgte, als wieder Michael Glaser die Ecke fast unbedrängt einköpfen konnte. In der Nachspielzeit hätte Dominik Strohmeier noch den Anschlusstreffer für Ketsch erzielen müssen, scheiterte jedoch völlig alleine vor dem guten Torspieler der Gastgeber.

Nachlässige Hintermannschaft

Auch die erste Torchance im zweiten Spielabschnitt hatte Ketsch, als Markus Bertolini frei vor dem Tor der Badenia auftauchte, den Ball aber wieder nicht an deren Torspieler vorbeibrachte. Ketsch musste mit zunehmender Spieldauer nun immer mehr riskieren und St. Ilgen boten sich immer mehr Konterchancen. Mit dem 3:0 durch Jannik Schwarz in der 67. Minute, der einen Konter, bei dem die Hintermannschaft mal wieder nicht nach kam, einschieben konnte, gingen die Köpfe bei den 06ern dann endgültig nach unten. Es schien, als glaubte keiner der Ketscher mehr an eine Wende. So kam es dann auch: Nach 75 Minuten folgte das 4:0, als Ben Richard Prommer sich gegen die Ketscher Hintermannschaft viel zu leicht durchsetzen konnte und zum Endstand einnetzte.

Bezeichnend für den viel zu fahrlässigen Umgang mit Torchancen war die 88. Minute: Etienne Köhler hatte sich gut im Laufduell durchgesetzt und wurde im Strafraum gefoult. Den Elfmeter von Dane Rosenberger konnte der beste Akteur auf dem Platz, Tobias Ewald im Kasten der Badenia, entschärfen und die Verteidiger der Heimmannschaft waren beim Abpraller schneller zur Stelle, so dass den Ketschern ein Ehrentreffer verwehrt blieb. jf

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional