Lokalsport

Fußball-Landesliga Djobo, Rosenberger und Ruder treffen

Ketsch überrascht mit Sieg in Neuenheim

Mit einer starken Offensivleistung überraschte die Spvgg 06 Ketsch am Sonntag den Favoriten und Gastgeber ASC Neuenheim. Mit dem dritten Sieg in Serie (3:2), der durchaus noch hätte höher ausfallen können, verschafften sich die 06er etwas Luft zum Tabellenende und rutschen näher ans Mittelfeld in der Fußball-Landesliga heran.

Gleich zu Beginn der Begegnung übernahm der Gast aus Ketsch das Kommando. Bereits nach vier Minuten tauchte Atiya Djobo völlig frei vor dem Tor der Heimelf auf, brachte den Ball aber nicht darin unter. Auch danach war Ketsch ständig in der Vorwärtsbewegung, was sich in der 9. Minute rächte. Nach einem Ballverlust im Mittelfeld schaltete der ASC schnell nach vorne um und Patrick Schleich verwertete die erste Torannäherung für die Gastgeber gleich zum 1:0.

Auf Torlinie gerettet

Die Ketscher zeigten sich davon aber kaum geschockt und setzten ihr gutes Offensivspiel unbeirrt fort. Als in der 23. Minute wieder einmal eine prima Kombination über außen beim halb rechts völlig freistehenden Djobo landete, netzte der zum 1:1-Ausgleich ins linke Eck ein. Schon wenige Augenblicke danach hätte Djobo bereits zum Matchwinner avancieren können: Wieder war er frei vor dem Keeper der Anatomen aufgetaucht, sein Lupfer landete am Tordreieck und den Abpraller bugsierte er dann in Richtung Gästeführung. Ein zurückeilender ASC-Verteidiger kratzte das Spielgerät aber noch von der Torlinie.

In der 26. Minute war es dann aber soweit. Dane Rosenberger zirkelte einen Freistoß für die Spielvereinigung aus 22 Metern um die Mauer herum zur 1:2-Führung. Auch danach war Ketsch immer wieder im Vorwärtsgang und der Gastgeber hatte Glück, zur Halbzeit nur mit 1:2 hinten zu liegen.

Die zweite Halbzeit hatte gerade begonnen, da klingelte es schon wieder im Tor der sichtlich überraschten Heimelf. Steffen Jung hatte gut nach innen geflankt, Djobo den Ball perfekt mit dem Kopf verlängert und am langen Pfosten konnte Sören Ruder mit seinem ersten Saisontreffer überlegt ins rechte Eck zum 1:3 einköpfen.

Die Spvgg 06 Ketsch schaltete danach einen Schritt zurück und der bis dahin fast ohne weitere Chance gebliebene ASC Neuenheim versuchte, die sich anbahnende Niederlage, die wohl gleichbedeutend mit dem Abschied um das Rennen um Platz zwei wäre, abzuwenden. Allerdings konnte sich der Gastgeber dabei kaum in Szene setzen. Gerade die brandgefährlichen Angreifer Bulut und Sandmann waren bei der 06er Defensive in besten Händen.

Spannend bis zum Schluss

In der 77. Minute fiel dann plötzlich doch der 2:3-Anschlusstreffer durch Levin Sandmann – und die Partie war wieder offen. In der Folge warf die Heimmannschaft alles nach vorne und Ketsch hatte zahlreiche Gelegenheiten, die Partie zu entscheiden. So boten sich den inzwischen eingewechselten Mäx Reuter und Ayhan Öztürk beste Chancen, die jedoch fahrlässig vergeben wurden, so dass das Spiel in Heidelberg bis zum Schlusspfiff spannend blieb.

Am Spielstand änderte sich jedoch nichts mehr und Ketsch entführte verdientermaßen alle drei Punkte aus Neuenheim, was bei besserer Chancenverwertung aber durchaus entspannter hätte ablaufen können. jf

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional