Lokalsport

Jugend-Bundesliga Handball

Ketscher Mädels in nächster Runde

Archivartikel

In der ersten Runde zur Jugend-Bundesliga Handball weiblich (JBLHw) schaffte die TSG Ketsch die Qualifikation zur nächsten Runde. Dafür genügten je ein Sieg über den VfL Waiblingen (32:15) und die HSG Würm-Mitte (22:17), die damit ausgeschieden sind. Die 13:15-Niederlage gegen FA Göppingen sorgten für die Platzierungsreihenfolge in dieser Gruppe 3. Die anderen beiden spielen erst am Wochenende.

Anders als bei ihren männlichen Pendants bedeutet die endgültige Qaulifikation nicht die Teilnahme an einer echten Liga. Gleichsam mit den Jungs ist eigentlich nur der Name „JBLH“. Während die männlichen Sportler bei einem erfolgreichen Aufstieg in einer der vier Bundesligastaffeln mit jeweils zwölf Mannschaften spielen, gibt es bei den Mädchen lediglich die Möglichkeit, parallel zu eiem normalen Ligabetrieb (so denn gewünscht) an kleineren Turnieren teilzunehmen. So spielen die 24 qualifizierten Teams in acht Dreiergruppen im Modus „Jeder gegen Jeden“ einen Verlierer aus. Die anderen beiden Teams messen sich danach in einem weiteren Turnier mit vier Vereinen, aus dem die Teilnehmer für die deutsche Meisterschaft hervorgehen. mj

Das Wichtigste von heute
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker überregional