Lokalsport

Fußball-Landesliga Heimpartie für Spvgg 06 gegen FT Kirchheim

Ketscher wollen jetzt unbedingt nachlegen

Archivartikel

Fußball-Landeslist Spvgg 06 Ketsch möchte morgen, Sonntag, im Heimspiel um 15 Uhr gegen die FT Kirchheim nach dem Sieg in Brühl unbedingt nachlegen. Der FV Brühl versucht nach der Niederlage im Derby beim morgigen Gastspiel um 15 Uhr gegen DJK/FC Ziegelhausen/Peterstal verlorenen Boden wieder gut zumachen. Die SG ASV/DJK Eppelheim, muss bereits heute um 16 Uhr beim FC Viktoria Bammental antreten. TSG Eintracht Plankstadt ist an diesem Wochenende spielfrei.

Die Spvgg 06 Ketsch hat nach zehn sieglosen Spielen mit dem 2:1-Erfolg beim FV Brühl wieder in die Spur zurückgefunden und möchte ihn der Heimbegegnung gegen FT Kirchheim ein weiteres Erfolgserlebnis anhängen.

„Mir hat gefallen, dass wir in Brühl trotz Rückstand nie aufgegeben und bis zum Schluss an uns geglaubt haben. Dafür hat sich unsere Mannschaft verdienterweise auch mit dem lange ersehnten Sieg belohnt „, resümiert der Ketscher Coach Frank Eissler und glaubt fest daran, dass seine Mannen nach der langen Durststrecke wieder Lunte gerochen haben und auch gegen Kirchheim die volle Punktzahl einfahren werden.

Plankstadt ist spielfrei

Bei der spielfreien TSG Eintracht Plankstadt würde man sich über die Nachbarschaftshilfe freuen. Doch leicht wird die bevorstehende Heimaufgabe für die 06er nicht werden. Die Gäste haben sich in der Winterpause mit Teyrese Dia und Maurice Krämer vom Verbandsligisten SV 98 Schwetzingen verstärkt, mit einem Sieg gegen FC Türkspor Mannheim aufhorchen lassen, und befinden sich im Aufwind. „Wir müssen gewinnen, denn wir brauchen noch dringend Punkte, um eine sorgenfreie Runde zu spielen,“ gibt Eissler weiter zu verstehen. Ketschs Neuzugang Dominik Strohmeier kehrt nach seiner Sperre zurück. Bei Michael Hinzmann (Zerrung und Knieprobleme) sieht es hingegen schlecht mit einem Einsatz aus.

Niederlage wurmt

Die Niederlage gegen Ketsch wurmte den Brühler Trainer Volker Zimmermann, der vom schlechtesten Saisonspiel seiner Mannschaft sprach. „Nach der Pleite gegen Ketsch muss ich kritisch mit der schwachen Leistung unserer Mannschaft umgehen. Es sollte sich jeder einzelne Spieler darüber klar sein, dass in einem Derby leidenschaftlicher um den Erfolg gekämpft werden muss“, übt Zimmermann Kritik und sparte dabei auch den Schiedsrichter nicht aus, der seiner Meinung nach ein reguläres Tor von Robin Hess wegen angeblicher Abseitsstellung nicht anerkannte.

„Das war niemals Abseits, bestätigten mir auch Ketscher Spieler,“ ereiferte sich der FVB-Coach. Doch der Blick von Zimmermann richtete sich unter der Woche wieder klar nach vorne und er schwor seine Mannschaft auf die schwere Auswärtsaufgabe in Ziegelhausen/Peterstal ein. „Unser Gegner ist sehr heimstark und wird uns alles abverlangen. Die Spieler sind nun gefragt und müssen eine deutlich bessere Leistung abliefern als zuletzt“, richtet Zimmermann einen klaren Appell an seine Protagonisten.

Man darf gespannt sein, wie die SG ASV/DJK Eppelheim nach dem Rücktritt ihres Trainergespanns Daniel Mingrone und Kai Baumann (wir berichteten) in der heutigen Auswärtsbegegnung beim FC Bammental auftreten wird. lof

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional