Lokalsport

Frauen-Handball TSG II erwartet den Ligarivalen aus der Oberpfalz / Dort war zum Saisonstart gleich ein Auswärtserfolg geglückt

Ketscherinnen haben an Regensburg gute Erinnerungen

In den Handball-Frauen-Spielklassen zwischen 3. Liga und Landesliga wird am Wochenende fast vollständig der Betrieb wieder aufgenommen.

In der 3. Liga gibt es für die TSG Ketsch II nun ein Wiedersehen mit dem ESV Regensburg, wo zum Saisonstart gleich ein Auswärtserfolg geglückt war (23:24). Einer Wiederholung würde am Altrhein wohl keiner widersprechen. Möglicherweise könnten auch wieder Akteurinnen des Zweiliga-Teams zum Einsatz kommen, das seine Rundenpartie bereits am Vorabend austrägt – allerdings in Bremen mit den damit verbundenen Reisestrapazen.

Eng geht es in der Oberliga zu. So sollte die HSG St. Leon/Reilingen bei der FSG Donzdorf/Geislingen (Samstag 17.30 Uhr) darauf bedacht sein, den Verfolger auf Distanz zu halten, um sich weiter im Mittelfeld festzubeißen. Am letzten Sonntag gab es bei Badenligist HG Oftersheim/Schwetzingen noch ein lockeres gemeinsames Einspielen, das beide Seiten nicht überbewerten wollten. Den Trainern Marcus Gutsche (HSG) und Klaus Braun (HG) eröffneten sich aber ausreichend Ansatzpunkte für den Übungsbetrieb unter der Woche.

Denn auch die Aufgabe der HG O/S bei Namensvetter Saase ist nicht ohne (Sonntag, 18 Uhr in Großsachsen). Die Kontrahenten sind direkte Tabellennachbarn. Im Erfolgsfall in dieser letzten Partie der Vorrunde würde Oftersheim/Schwetzingen punktemäßig gleich- und im Klassement an den Bergsträßerinnen vorbeiziehen. Doch Braun sieht das Heimteam in der Favoritenrolle, galt Saase vor der Saison doch als Mitanwärter auf den Titel. Eine Außenseiterchance räumt er seinem Team aber aufgrund der Ausgewogenheit in seinem Kader dennoch ein.

Knifflig auch der bevorstehende Auftritt des TV Brühl am Sonntag (14 Uhr) beim Letzten TSV Birkenau II. Der TVB ist zwar „nur“ Drittletzter, weist aber die gleiche Zählerausbeute (5:13) auf. Während Brühl weiter auf die Verletzten Kerstin Siebenlist und Joceline Tomann verzichten muss, dürfte es beim Gastgeber mit Blick auf den internen TSV-Terminkalender durchaus Verstärkungen aus der ersten Mannschaft geben. Für Brühls Trainer Franz-Josef Höly sind derlei Gedankenspiele, zumal an alter Wirkungsstätte, allerdings nicht von Bedeutung. mj/zg

Das Wichtigste von heute
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel