Lokalsport

Fußball-Landesliga Spvgg 06 Ketsch gelingt ein 2:1-Heimsieg gegen den VfL Kurpfalz Neckarau / Stürmer fliegt wegen Nachtretens vom Platz

Kevin Nauen trifft doppelt – und sieht dann Rot

Archivartikel

Am Ende machte es die Spvgg 06 Ketsch spannender, als es hätte sein müssen, behielt am 25. Spieltag der Fußball-Landesliga aber alle drei Punkte im Waldstadion. Kevin Nauen (der vor seiner Hochzeit Schlawjinski hieß) erzielte beide Ketscher Treffer zum 2:1-Heimsieg gegen den VfL Kurpfalz Neckarau, handelte sich dann aber wegen Nachtretens eine unnötige Rote Karte ein.

In der ersten Hälfte tasteten sich die beiden Mannschaften lange Zeit ab und es bedurfte einer Ecke nach 13 Minuten, ehe es erstmals zu einer Torannäherung kam. Gökhan Kaya zielte dabei jedoch knapp vorbei. Ein schöner Angriff über die linke Seite landete beim Ketscher Zentrumsstürmer Nauen, der die Direktabnahme am langen Pfosten jedoch ebenfalls knapp daneben setzte. Die beste Gelegenheit für Ketsch in Führung zu gehen bot sich in der 23. Minute Max Reuter, der völlig frei in zentraler Position zum Abschluss kam, die Kugel jedoch über das Neckarauer Tor jagte. Die Gäste kamen erst in der 34. Minute erstmals gefährlich in Tornähe, Idris Yildirim stellte Jonas Wies im Ketscher Tor allerdings vor keine größeren Probleme. Da auch Gökhan Kaya die Chance für Ketsch zur Führung nicht nutzte, ging es mit dem torlosen Remis in die Pause.

Im zweiten Spielabschnitt spielte Ketsch dann zielstrebiger. Nach guter Kombination über Daniel Marzoll und Gökhan Kaya fiel der Ball dann Kevin Nauen vor die Füße und der traf zur 1:0-Führung. In den Minuten danach kamen die Gäste dann mehrmals in den Ketscher Strafraum, die Heimelf verteidigte die Führung aber mit vereinten Kräften. In der 69. Minute gab es mal wieder eine gute Balleroberung von Ketsch kurz vor dem eigenen Strafraum und schnelles Umschaltspiel der Heimelf. Pieri Greco schickte Kevin Nauen mit einem genauen Pass auf die Reise, dieser umkurvte noch Keeper Polat und schob zum 2:0 ein. Nur sechs Minuten nach seinem zweiten Treffer ließ sich der Ketscher Stürmer allerdings zu einer Tätlichkeit hinreißen und musste mit Rot vom Platz.

Somit witterte der Gast nochmals seine Chance, die für den Klassenerhalt so wichtigen Punkte aus dieser Partie doch noch holen zu können. Und als in der 89. Minute Emre Güc den Gästestürmer Egzon Abdullahu im Strafraum foulte, was einen unstrittigen Elfer nach sich zog, der vom Gefoulten selbst zum 2:1 verwandelte wurde, wurde es nochmal spannend. Doch selbst fünf Minuten Nachspielzeit brachten keine weitere Gefahr mehr. jf

Das Wichtigste von heute
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker überregional