Lokalsport

2. Handball-Bundesliga Kurpfalz-Bären wollen es der hessischen „Profi-Truppe“ schwer machen / Radspitz-Mitglieder singen

Kirchhof kommt als Titelaspirant

Archivartikel

In der zweiten Handball-Bundesliga der Frauen treffen die mit zwei Siegen in die Saison gestarteten Teams aus Ketsch und Kirchhof aufeinander und sorgen so für den ersten großen Höhepunkt der Saison. Für den sportlichen Leiter Robert Becker ist Kirchhof einer der großen Titelfavoriten: „Die Mannschaft ist individuell enorm stark besetzt und kann von allen Positionen ein Spiel entscheiden. Wir können nur im Kollektiv dagegenhalten, und dass die Mannschaft dazu in der Lage ist, hat sie in vielen Spielen der vergangenen Saison bewiesen.“

Das erste Spiel in Bremen gewonnen, und jetzt gerade die Füchse aus Berlin mit 31:22 Toren nach Hause geschickt: Unter Coach Christian Denk ist der SG Kirchhof ein glänzender Saisonauftakt gelungen, der bei einem Sieg in Ketsch sogar zu einem Traumstart werden könnte. Die finanziell gut ausgestattete Mannschaft vereint Spitzenspielerinnen aus sechs Nationen in ihren Reihen, die zum großen Teil als „Profis“ bezeichnet werden dürfen. Noch stapeln die Verantwortlichen tief, doch alle Experten sehen Kirchhof auf der Pole Position im Kampf um die Meisterschaft. So bleibt auch Kate Schneider, Trainerin der Kurpfalz-Bären zurückhaltend: „Gegen Kirchhof muss alles stimmen, um eine Siegchance zu haben.“

Oktoberfeststimmung inklusive

Besonders beeindruckend ist bei den Gästen die bisherige Torbilanz der im Mai zur besten Ligaspielerin ausgezeichneten Kroatin Diana Sabljak. Sie erzielte in den beiden ersten Spielen 27 Tore, allein in Bremen ganze 17. Beim Kirchhof-Sieg im April in der Neurotthalle (25:27) zeigte sich, dass die Nordhessen neben Sabljak mit Christin Kühlborn, Dionne Visser und Danique Boonkamp über weitere torgefährliche Spielerinnen verfügen. Daher wird für die Bärenabwehr Schwerstarbeit zu verrichten sein. Kate Schneider freut sich dennoch auf das Topspiel: „Auch wir sind gut gestartet und werden alles daransetzen, es dem favorisierten Gegner so schwer wie möglich zu machen.“

Die Bären haben auch beim zweiten Heimspiel ihren Fans und Gästen mit dem „Bären-Oktoberfest“ etwas Besonderes zu bieten: Für alle Gäste, die im Dirndl oder mit der Krachledernen erscheinen, ist der Eintritt frei. Eine Stunde vor dem offiziellen Spielbeginn – also ab 17 Uhr – können sich die Fans mit bayrischen Spezialitäten stärken, bevor es um 18 Uhr zum Duell gegen die Nordhessen in der Halle auf dem Spielfeld zur Sache geht. Im Anschluss an das Spiel – und nach der Pressekonferenz – werden die Radspitz-Gäste Klaus Pfreundner, Lars Rau und Johannes Klütsch Lieder präsentieren, darunter die Weltpremiere des neuen Songs „Das wird groß“, der erst Anfang Oktober veröffentlicht wird. Im Anschluss startet die Afterparty mit DJ Hoby. ihb

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional