Lokalsport

Fußball Niveau bei 32. Auflage des Jugendturniers in der Ketscher Neurotthalle steigt nochmals / Hoffenheim setzt sich im Finale durch

Klasse Spiele beim U13-Masters

Archivartikel

Der 1. FC Köln gehört zu den Stammgästen des großen U13-Jugendfußball-Turniers der Spvgg 06 Ketsch. Trainer Chaled Malekyar hat somit den Niveauvergleich zu den Vorjahren und legte sich fest. „Das Niveau hier in Ketsch ist immer gut, aber dieses Jahr war es besonders hoch“, sagte er. Bei der 32. Auflage des U13-Masters in der Neurotthalle musste sich seine Mannschaft gestern im Finale der TSG 1899 Hoffenheim mit 1:3 geschlagen geben.

Die jungen Hoffenheimer zeigten spielerisch und technisch hervorragendes Niveau. Stergios Velikis erzielte schon nach einer halben Minute mit einem beeindruckend strammen Schuss das 1:0, dem Leonard Krasniqi nach knapp der Hälfte der Spielzeit (10 Minuten) den sehr schön herausgespielten Treffer zum 2:0 folgen ließ. Ein Alleingang von Melvin Onos brachte die Entscheidung, Köln konnte nur noch auf 1:3 verkürzen. Die Rheinländer stellten aber mit Abdul Malik Yilmaz den besten Feldspieler des Turniers, Hoffenheim hatte mit Ferdinand Gebert den besten Torhüter in seinen Reihen. Torschützenkönig wurde Max Moerstedt vom Karlsruher SC. Hohes Tempo, technische Kabinettstückchen, gutes Zusammenspiel und teilweise hervorragende Torhüterleistungen – so lässt sich das sportliche Niveau gut beschreiben.

Bürgermeister Jürgen Kappenstein, der gemeinsam mit 06-Vizepräsident Martin Leiher und Jugendleiter Sebastian Schmid die Siegerehrung vornahm, wagte sogar die Prognose, dass einige Bundesligaspieler aus den Talentschuppen hervorgehen könnten.

Das hervorragend organisierte Turnier – wie im Vorjahr waren die Spiele vor der Zeit beendet – bekam von allen Beteiligten viel Lob und gehört zum festen Turnierkalender deutscher U 13-Veranstaltungen. Und das, obwohl es am gleichen Wochenende in Neubrandenburg große Konkurrenz gibt. Dort treten in einer 4000-Mann-Halle die Spitzenklubs Bayern, Dortmund und Leipzig an.

Der Stimmung in der Neurotthalle tat dies keinen Abbruch. Mit einer tollen Lichtshow bei der Siegerehrung hatten sich die Gastgeber wieder etwas Neues ausgedacht, und der Beifall war den Organisatoren gewiss.

Ehrentreffer durch Paul Linke

Wie in jedem Jahr war der Nachwuchs des Gastgebers vor allem zum Lernen und Spaß haben dabei. Gegen die Mannschaften der Nachwuchsleistungszentren hatten die Ketscher Jungs erwartungsgemäß keine Chance. 0:10 gegen Bayer Leverkusen, 0:8 gegen den Karlsruher SC, 1:5 gegen den 1. FC Kaiserslautern, 0:8 gegen die TSG Hoffenheim und 0:7 gegen Mainz 05 lauteten die Ergebnisse der Gruppenspiele. Den Ehrentreffer gegen die Lauterer Nachwuchskicker schoss Paul Linke. Im Platzierungsspiel gegen Eintracht Frankfurt gab es eine 0:8-Niederlage und damit den zwölften und letzten Platz.

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional