Lokalsport

Fußball-Verbandsliga SV 98 Schwetzingen empfängt VfB Eppingen / Örum soll auf angestammter Außenposition ran / Strafmaß für Kettenmann steht noch aus

Knödler: In unserer Situation gibt es nur noch schwere Gegner

Der Fußball-Verbandsligist SV 98 Schwetzingen hat es sich einmal mehr zuzuschreiben, wichtige Punkte gegen den Abstieg leichtfertig verschenkt zu haben. Letztes Beispiel Bruchsal: Zwei Monsterchancen durch Patrick Hocker liegen lassen, überflüssige Rote Karte für SV 98 Kapitän Michael Kettenmann und schließlich noch die Gastgeschenke, die Dragan Peric in den Schlussminuten dankend annahm und drei Treffer im Schwetzinger Tor versenkte. „Wenn man so viele Fehler wie wir produziert, die dem Gegner jeweils in die Karten spielen, dann braucht man sich nicht zu wundern, wenn man am Ende mit leeren Händen dasteht“, sieht der SV 98-Coach Kevin Knödler in der hohen Fehlerquote das Hauptübel in seinem Team.

Die kommenden Mannschaften werden nicht leichter und mit dem VfB Eppingen stellt sich am morgigen Samstag um 15.30 Uhr so ein Gegner vor, der sich mit dem Sieg im Spiel gegen Durlach-Aue vorzeitig aller Abstiegsorgen entledigt hat und in Schwetzingen befreit aufspielen kann. „Wir wollen gegen jeden Gegner gewinnen, aber das darf keine Floskel sein, sondern unser aller Willen. In unserer jetzigen Situation gibt es nur noch schwere Gegner, gegen die wir bestehen müssen, das müsste jetzt jedem einzelnen Spieler klar werden“, redet Knödler Klartext und richtet den Appell an seine Mannen, noch eine Schippe draufzulegen, um den Ligaerhalt zu schaffen.

Wild rückt ins defensive Mittelfeld

Das Hinspiel haben die Schwetzinger – damals noch unter Trainer Gernot Jüllich – recht unglücklich verloren. Gelegenheit für den Gastgeber, die Rechnung morgen zu begleichen. Das wird nicht einfach werden, denn die Gäste aus dem Kraichgau haben speziell in der Fremde mit einem 2:0-Sieg in Mutschelbach und dem 4:1 Erfolg in Walldorf klar zu erkennen gegeben, dass sie sich auf fremden Terrain recht wohl fühlen. Die Woche über gab es einige angeschlagene Spieler beim SV 98 zu beklagen. Knödler hofft dennoch, dass die meisten morgen wieder einsatzfähig sind. Malek Örum spielt von Anfang an auf seiner angestammten Außenverteidigerposition und Fabian Wild rückt dafür ins defensive Mittelfeld vor. Das Strafmaß von Kettenmann, der in Bruchsal Rot sah, stand bei Redaktionsschluss noch nicht fest.

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional