Lokalsport

Ultimate Frisbee Eppelheimer „Heidees“ bei deutschen Meisterschaften auf Rang vier und fünf

Krimi für die „Heidelbärchen“

Archivartikel

Am Ende der deutschen Outdoor-Meisterschaften im Ultimate Frisbee lag wie im Vorjahr nur ein Rang Unterschied zwischen dem Abschneiden der Damen- und Herrenteams der „Heidees“ des TV Eppelheim, allerdings rutschten beide um eine Position auf Platz vier und fünf ab.

Die Damen, wie in den letzten Jahren als Spielgemeinschaft mit dem Karlsruher Damenteam als „Heidelbärchen“ angetreten, waren 2017 als Aufsteigerinnen überraschend bis ins Halbfinale vorgestoßen, und hatten sich letztlich den dritten Platz gesichert. In diesem Jahr führte der Weg nach Platz vier im acht Teams umfassenden Vorrundenpool über ein Qualifikationsspiel zum Halbfinale gegen die Spielgemeinschaft „Margie“ (Marburg/Gießen), das die „Heidelbärchen“ klar mit 15:9 für sich entschieden. Das anschließende Halbfinale gegen die „Woodchicas“ aus München geriet zu einem Nervenkrimi, in dem die „Heidelbärchen“ nach klarem Rückstand trotz Chancen auf den Ausgleich knapp mit 13:15 unterlagen. In einer Neuauflage des Vorjahreshalbfinals unterlagen sie anschließend den „Seagulls“ aus Hamburg ebenfalls mit 13:15. Trotz des verpassten Bronzerangs überwiegt bei den Spielerinnen des TVE die Zufriedenheit, wieder in der nationalen Spitze mitgehalten zu haben.

Kader zu klein

Ein ähnliches Gefühlsbild erlebten die Herren der „Heidees“, die im Vorjahr im Halbfinale ganz knapp um einen Punkt an der Finalteilnahme vorbeigeschrammt waren. Nach zunächst sechs Siegen in Folge im Achter-Pool brachte die Niederlage gegen den Halbfinalgegner vom letzten Jahr, die „Frisbee Family“ aus Düsseldorf, offensichtlich einen Bruch im Spiel der Kurpfälzer mit sich. Im anschließenden Viertelfinale gegen die „Frank N“ aus der Region Nürnberg wurde ein deutlicher Vorsprung von zwischenzeitlich vier Punkten aus der Hand gegeben. Auch aufgrund eines kleineren Kaders als gewohnt reichten am Ende die Kräfte nicht mehr, um die Aufholjagd der „Frank N“ zu stoppen, so stand schließlich eine 13:15-Niederlage zu Buche.

In den Platzierungsspielen gewannen die Kurpfälzer anschließend deutlich mit 15:7 gegen Marburg und knapper mit 15:13 gegen die „7 Schwaben“ aus Stuttgart, wobei sie nun ihrerseits einen Rückstand in den abschließenden Sieg und den fünften Platz umwandeln konnten.

Den Saisonabschluss für das Herrenteam bildet nun das europäische Club-Finale im polnischen Breslau mit Begegnungen gegen die besten europäischen Mannschaften, für das sich die „Heidees“ über zwei Ausscheidungsrunden qualifizierten. zg

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional