Lokalsport

3. Handball-Liga Oftersheim/Schwetzingen kriegt Verstärkung

„Kubi“ kommt zur HG zurück

Beim Handball-Drittligisten HG Oftersheim/Schwetzingen verkündete der Sportliche Leiter Martin Schmitt nach Torwart Lucas Bauer nun den nächsten Neuzugang. Dieser ist jedoch kein echter Neuzugang, denn Kreisläufer Alexander Kubitschek (Bild) war nur zwei Spielzeiten weg und zuvor seit 2014 integraler Bestandteil der damaligen Oberliga-Mannschaft.

Der Biberacher (Wahlspruch: „Kubi allein im Badnerland“), der über die Jugend-Abteilung der SG Kronau/Östringen zur HG kam, freut sich auf die Rückkehr von der SG Leutershausen – mit der er auch eine Saison in der 2. Bundesliga verbracht hatte – zu Oftersheim/Schwetzingen: „Ich hatte mit Martin Schmitt und Holger Löhr sehr gute Gespräche und kann mich mit den Zielen des Vereins identifizieren. Ich will den Verein dabei unterstützen, die gesteckten Ziele zu erreichen.“

Der beste Trainer der Region

Die HG habe sich in den letzten zwei Jahren sportlich und strukturell weiterentwickelt und sich auch in der 3. Liga bereits sehr gut etabliert. Zudem habe sie mit Holger Löhr einen der besten Trainer der Region, von dem er noch einiges lernen wolle. Vom Team kenne er so gut wie alle Spieler aus seiner Zeit bei der HG und zu vielen sei der Kontakt auch nicht durch die zwei Jahre in Leutershausen abgebrochen. Gut, dass die SGL diese Saison in der Oststaffel eingeteilt ist, denn er hält auch fest: „Auf dem Spielfeld bin ich ein Kämpfer und kenne keine Freunde.“

Aber der 22-jährige Fast-Zwei-Meter-Mann (197 Zentimeter, verteilt auf weniger als 100 Kilogramm) blickt auch ein wenig wehmütig zurück: „Der SGL und Marc Nagel bin ich sehr dankbar für zwei tolle Jahre, in denen ich einiges erlebt habe, sehr viel lernen konnte und keine Sekunde davon missen möchte.“ Mark Wetzel, Schmitts Pendant bei der SGL kommentiert den Wechsel: „Wir hätten ihn gerne gehalten, danken ihm aber für seinen Einsatz, akzeptieren seine Entscheidung und wünschen ihm alles Gute.“

Kubitschek (Lieblingstrikotnummer 31) wird mit Niklas Krämer den Part am Kreis geben. „Lino Messerschmidt wird sich wieder mehr auf den Rückraum konzentrieren“, erläutert Schmitt.

Messerschmidt kam in der A-Jugend zum HG-Bundesliga-Team und hat dort bis zu seiner Verletzung in Großwallstadt (Beinbruch) hauptsächlich auf der rechten Rückraumseite für Gefahr gesorgt. Unter Coach Martin Schnetz wurde er dann im Aktivenbereich allmählich „umgeschult“. mj/Bild: HG

Das Wichtigste von heute
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel