Lokalsport

Jugend-Bundesliga Handball HG spielt gegen den TV Bitterfeld / Positiv gestimmt in finale Partien

Lahme setzt auf solide Keeper und Abwehr

Aus dem Gedrängel um die begehrten Plätze in der Meisterrunde der Jugend-Bundesliga Handball haben sich in der Südstaffel bislang nur der TV Hochdorf und er VfL Günzburg verabschiedet. Gut im Rennen liegt derzeit noch die HG Oftersheim/Schwetzingen, die mit acht Pluspunkten auf dem vierten Rang logiert, die letzte Position, die noch zur Teilnahme berechtigt. Um diesen Vorteil zu bewahren, wäre ein doppelter Punktgewinn gegen den TV Bittenfeld (Sonntag, 17 Uhr) ideal.

Ein Sieg dort im Waiblinger Höhenstadtteil wäre fast schon die halbe Miete und ein weiterer Konkurrent (fünf Punkte) aus dem Feld gedrängt. Ansonsten droht am letzten Spieltag eine Zitterpartie, denn Pforzheim/Eutingen (7) spielt in Hochdorf, Göppingen (6) erwartet Konstanz (5), Günzburg könnte es bei Balingen/Weilstetten (10) noch einmal spannend machen. HG-Coach Christoph Lahme hält rückblickend auf die verlorene Partie gegen die Rhein-Neckar-Löwen fest: „Wir haben zu viele Freie liegen lassen, sind nicht richtig in die Tiefe gelangt, um die Abwehr vor mehr Probleme zu stellen. Unsere Abwehr stand nicht schlecht, aber nicht jeder Ablauf wurde so vollzogen, wie er eintrainiert war.“ Dies soll nun in Bittenfeld besser laufen.

Der TVB gilt als angeschlagen und vermeldete zuletzt „Niederlage in Günzburg markiert den Tiefpunkt in der Saison“. Gegen die HG soll ein Sieg her, um die Direktqualifikation für nächstes Jahr angehen zu können. Davon lässt sich Lahme nicht blenden. Er setzt auf den zuletzt solide Keeperleistung, eine stabile Abwehr und fordert: „Es gilt, die letzten beiden Spiele positiv zu gestalten, um unser Ziel zu erreichen.“ mj

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional