Lokalsport

Ringen Regionalligist RKG Reilingen/Hockenheim und Oberligist KG Laudenbach/Sulzbach nach Siegen gegen Schriesheim und Ketsch im nordbadischen Pokalfinale

Laier-Staffel mit unbedingtem Willen

Archivartikel

In zwei interessanten Halbfinals setzten sich Regionalligist RKG Reilingen/Hockenheim und Oberligavertreter KG Laudenbach/Sulzbach gegen Schriesheim und Ketsch durch und erreichten das Pokalfinale des Nordbadischen Ringer-Verbandes (NBRV).

RKG Reilingen/Hockenheim – KSV Schriesheim 16:6

In Reilingen gab es ein letztlich unerwartet klares 16:6 für die Gastgeber gegen den mehrfachen Pokalsieger und Ligakonkurrenten KSV Schriesheim. Vor großer Zuschauerkulisse in der Fritz-Mannherz-Halle merkte man den Männern um Trainer Wolfgang Laier ihren unbedingten Siegeswillen an. Sie gewannen fünf der acht Einzelduelle.

Bis 52 kg siegte Nachwuchsmann Robin Hufnagel kampflos, bis 57 kg war Neuzugang Daniel Layer mit Schultersieg gegen Jerome Mücke erfolgreich. In der 61-kg-Kategorie war Routinier Christoph Ewald gegen Schriesheims Neuzugang Marvin Rossi der tonangebende Mann auf der Matte und siegte hoch mit 15:2 Punkten. Die sehr ruppige Begegnung bis 66 kg zwischen Robin Laier und dem Schriesheimer Ceyhun Zaidov dauerte nur knapp 30 Sekunden, bevor der Gast wegen einer Tätlichkeit disqualifiziert wurde. Bis 75 kg siegte Schriesheims Shamil Ustaev sicher mit 9:0 gegen einen im Freistil überforderten Christian Schöfer.

Erst gegen Ende der zweiten Kampfhälfte in 86 kg drehte dessen Bruder Dzambulat Ustaev den Kampf gegen RKG-Athlet Evgeni Titovski noch mit 4:3 und holte weitere Punkte für sein Team. In einem taktisch geprägten Duell bis 98 kg standen sich Alishah Azimzada und Rene Jünger gegenüber. Reilingen/Hockenheims zweiter Neuzugang siegte aufgrund größerer Aktivität mit 2:0. Im Schwergewicht war Schriesheims Attila Tamas trotz Gewichtsnachteils der stärkere Ringer gegen den DM-Dritten Marc Bonert und siegte klar mit 4:0.

KSV Ketsch – KG Laudenbach/Sulzbach 12:18

Das Duell der beiden Oberligisten hatte im Vorfeld Spannung versprochen, doch bereits nach dem Abwiegen waren leichte Vorteile der Gäste auszumachen. Ketsch setzte in diesem Kampf überwiegend auf seine jungen Sportler, was ja dem Ursprungsgedanken des NBRV-Pokals entspricht. Christoph Ries brachte mit Bodo Ebelle und Ümit Kahyaoglu lediglich zwei erfahrenere Kämpfer.

Die KG von der Bergstraße mit Trainer Marco Bechtel setzte erstmals die zurückgekehrten Brüder Tim und Marcel Scheid ein. Bis 52 kg setzte sich Gästeringer Nico Heinzelbecker mit Schultersieg gegen Andreas Rohr durch. Joel von Loefen lag bis 57 kg zwar zuerst zurück, überraschte dann aber den Laudenbacher Frank Losmann mit einem satten Hüftschwung und gelangte zum Schultersieg. Bis 61 kg hatte Bodo Ebelle etwas Probleme mit Tim Scheid, unterlag mit 2:17, siegte aber letztlich wegen Übergewicht seines Gegners. Bis 66 kg war Kevin Lindemann chancenlos gegen Marcel Scheid und unterlag noch vor der Halbzeit mit 0:16.

Auch Moses Ruppert hatte in der 75-kg-Klasse gegen den DM-Teilnehmer Arkadiusz Böhm einen schweren Stand und musste sich ebenfalls mit 0:16 technisch überlegen geschlagen geben. Einen starken Kampf sahen die Zuschauer in der Klasse bis 86 kg zwischen Tim Geier und Julian Scheuer. Der Einheimische ging in Führung, konnte aber im weiteren Kampfverlauf dem Druck des Gastes nicht standhalten und unterlag mit 3:8. Ümit Kahyaoglu war als Freistilexperte gegen Lukas Schmitt bis 98 kg klar im Vorteil und gelangte durch eine schöne Technik auch zum Schultersieg. Da der KSV Ketsch das Schwergewicht bis 130 kg unbesetzt ließ, kam hier Frank Gerhard kampflos zu den Punkten.

Die Auslosung nach Ende des Kampfes ergab Heimrecht im Finale für die KG Laudenbach/Sulzbach gegen die RKG Reilingen/Hockenheim. Der Termin für das Finale wird in Kürze bekannt gegeben. tp

Das Wichtigste von heute
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker überregional