Lokalsport

Fußball-Landesliga Ketsch rutscht nach dem 0:1 auf Abstiegsplatz ab / Ruders Tor nicht anerkannt

Lethargisch und erfolglos

Die Spvgg 06 Ketsch versprühte am sechsten Spieltag der Fußball-Landesliga gegen die DJK/FC Ziegelhausen/Peterstal keinerlei Torgefahr und völlig verdient mit 0:1 (0:0). Eine Unaufmerksamkeit der Ketscher Defensive reichte den Gästen, um drei Punkte mit nach Hause nehmen zu können.

Es dauerte lange, bis man von beiden Teams so etwas wie ein Bemühen um das Herausspielen von Torchancen erkennen konnte. Ketsch hatte in dieser Phase zwar mehr Spielanteile, aber arbeitete keine guten Gelegenheiten heraus. Erst in der 16. Minute wurde es nach einem Eckball vor dem Gästetor brenzlig, Ketsch kam aber nicht richtig zum Abschluss. In der 26. Minute dann wieder Ecke für die Hausherren, den abgewehrten Ball nahm Kerim Öztürk aus knapp 30 Metern direkt und die Kugel sprang durch Freund und Feind hindurch an den Pfosten. Sören Ruder stand goldrichtig und schob den Ball zur vermeintlichen Ketscher Führung ein. Der Assistent an der Linie zeigte aber eine vermeintliche Abseitsstellung an, so dass der Treffer bei Schiedsrichter Lukas Heim keine Anerkennung fand. Das sollte der einzige Aufreger in der ersten Halbzeit bleiben.

Die zweite Hälfte begann ähnlich lethargisch, auch wenn auf Ketscher Seite nun etwas zielstrebiger agiert wurde. 56. Minute: Eckball für Ketsch. Der Versuch einer Variante wurde vom Gast abgefangen und ein schneller Konter eingeleitet. Der zurückeilende Dane Rosenberger grätschte dem Gästestürmer im Strafraum das Leder vom Fuß, der Spielleiter entschied trotzdem auf Strafstoß für die Gäste. Vielleicht war es so etwas wie ausgleichende Gerechtigkeit, dass dieser von Johannes Wachsmuth ungenutzt blieb, da er am Tor vorbei zielte. Im Anschluss an einen Freistoß für die Gäste (72.) schien die Situation eigentlich schon geklärt: Ein Kopfball von Rosenberger in die falsche Richtung landete aber vor den Füßen vom kurz zuvor eingewechselten Sven Schwarz, der dieses Geschenk aus acht Metern dankbar zum 0:1 verwandelte.

Wer nun aufseiten von Ketsch auf einen Ruck hoffte, wurde enttäuscht. Zu oft stand die 06er Offensive im Abseits und viel zu ungenau waren die Versuche, über die Außenbahnen Torchancen zu kreieren. So durfte der Torspieler der Gäste einen mehr als geruhsamen Nachmittag im Waldstadion verleben und am Ende sogar noch mit seinen Mannschaftskameraden einen dreifachen Punkterfolg feiern. jf

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional