Lokalsport

Frauenfußball-Pokal

Ligakonkurrent als hohe Hürde

Archivartikel

Als frisch gebackener Verbandsligist startet die Frauen-Mannschaft der Spvgg 06 Ketsch am Samstag, 16 Uhr, in den Verbandspokal-Wettbewerb. Nach einem Freilos in Runde eins ist der Gegner nun der etablierte zukünftige Ligakonkurrent Karlsruher FV. Der Club aus der Fächerstadt zog mit Jasmin Dorfschäfer nur einen Neuzugang an Land und musste vier berufs- und studienbedingte Abgänge verkraften.

Dennoch sieht Murat Topuzoglu, Abteilungsleiter Frauenfußball bei der Spvgg 06, die Trauben sehr hoch hängen. „Der KFV ist eine gestandene Verbandsliga-Mannschaft und hat es in der letzten Pokalrunde bis ins Halbfinale geschafft“, so Topuzoglu. „Sie werden uns alles abverlangen und uns auch zeigen, wie weit wir sind.“ In der Vorsaison ging der KFV als Tabellenachter ins Ziel und spielte keine Partie unentschieden. Das wird sich auch am Samstag nicht ändern. Bei der Begegnung muss zwingend ein Sieger ermittelt werden. Eine Aufgabe, auf die sich Topuzoglu sehr freut: „Von unserer Seite wird es ein interessantes Spiel.“ wy

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional