Lokalsport

Sportkegeln Bundesliga 6200:5685 gegen Sandhausen

Marlo Bühler wieder mal Weltklasse

Unaufhaltsam strebt der deutsche Meister VKC Eppelheim der Halbzeitmeisterschaft in der DCU-Bundesliga der Sportkegler entgegen . Beim 6200:5685 gegen Gut Holz/Grün-Weiß Sandhausen erteilte der Tabellenführer dem Gegner eine Lehrstunde. "Die Höhe ist schon sehr überraschend, ich war enttäuscht von Sandhausens Leistung", meinte Jürgen Cartharius. Er hatte den Tabellensechsten deutlich stärker eingeschätzt, doch nicht einmal Leistungsträger Christian Brunner brachte Normalform. 949 Kegel sind für den früheren VKC-Akteur sehr enttäuschend. Überzeugen konnten nur Tobias Woll (998) und Markus Hermann (972).

Eppelheim führte nach dem Starttrio mit 98 Kegeln. Während Daniel Aubelj mit fehlerfreiem Spiel überzeugte, war bei Lars Ebert und Gunther Dittkuhn noch deutlich Luft nach oben. Ebert kam nach sehr gutem Start auf seiner vierten Bahn nur auf 215 Kegel, Dittkuhn auf 224.

feuerwerk abgebrannt

Das Schlusstrio des VKC brannte dann für die Zuschauer noch ein Feuerwerk ab. Vor allem Marlo Bühler und Tobias Lacher zeigten "Weltklasseleistungen", wie Cartharius es bezeichnete. Bühler kam mit Bahnen von 270, 274, 295 und 275 Kegeln auf das Traumergebnis von 1114 Kegeln. Dabei schaffte er in die Vollen 696 Kegeln und räumte ohne Fehler 418 ab. Tobias Lacher setzte mit 711 in die Vollen einen weiteren Glanzpunkt und erzielte ebenfalls herausragende 1089 Kegel. Jan Jacobsen überzeugte mit guter Abräumleistung, ihm fehlten einige Kegel in die Vollen für ein noch besseres Ergebnis. Der Vorsprung wurde stetig größer und betrug am Ende 515 Kegel. "Zu Hause sind die Spiele bei uns ziemlich früh entschieden", sagte Jürgen Cartharius zufrieden. Der VKC, der seinen 27. Bundesligasieg in Folge feierte, ist einfach eine Klasse für sich.

VKC Eppelheim: Ebert 967, Aubelj 1038, Dittkuhn 988, Bühler 1114, Jacobsen 1004, Lacher 1089.

Frei Holz Plankstadt ohne Chance

Frei Holz Plankstadt hatte bei Pokalsieger Rot-Weiß Sandhausen nicht den Hauch einer Chance und verlor 5697:5891. Damit kassierte der Neuling im fünften Auswärtsspiel die fünfte Niederlage. Die Partie nahm ihren erwarteten Verlauf. Gleich im Startdreier setzte bei Sandhausen Simon Haas den Glanzpunkt und spielte mit Abstand die Tagesbestleistung von 1070 Kegeln. Auf Seiten von Plankstadt konnte Christian Schneider mit sehr starken 1003 Kegeln einigermaßen mithalten, doch Jörg Schneider hatte einen schlechten Tag und kam gerade mal auf 890. Andreas Tippl spielte mit 962 Kegeln zwar ein gutes Ergebnis, blieb aber unter seinen Möglichkeiten.

Mit 103 Kegeln Rückstand gingen die Schlussspieler auf die Bahnen. Daniel Zirnstein zeigte eine gewohnt gute Leistung, bei Thomas Hörner fehlten ein paar Kegel auf die Vollen, doch durch ein gutes Abräumspiel kam er noch auf 954 Kegel. Sein Debüt in der Bundesliga gab Marcus Hoffmann, der leicht gesundheitlich angeschlagen war und akzeptable 901 Kegel beisteuerte. "Mit dem Mannschaftsergebnis bin ich im Großen und Ganzen zufrieden, denn wir haben uns nicht schlecht präsentiert", sagte Mannschaftskapitän Andreas Tippl. Nun liegt die Konzentration auf der schweren Aufgabe am kommenden Wochenende zuhause gegen Olympia Mörfelden. "Da muss wieder gepunktet werden, um am Tabellenmittelfeld dran zu bleiben", sagte Tippl.

Plankstadt: Tippl 962, C. Schneider 1003, J. Schneider 890, Zirnstein 987, Hörner 954, Hoffmann 901.

Das Wichtigste von heute
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel