Lokalsport

Fußball-Landesliga Heimrecht für Ketsch, Plankstadt und Eppelheim / Trainer müssen auf bewährte Kräfte verzichten

Mit Konsequenz zu Punkten

Drei der vier Fußball-Landesligisten aus unserem Verbreitungsgebiet genießen am Wochenende Heimrecht. TSG Eintracht Plankstadt hat die U-23 des SV Waldhof zu Gast, SG ASV/DJK Eppelheim empfängt den VfB St. Leon und die Spvgg 06 Ketsch den SV Rohrhof/Sinsheim. Der FV Brühl ist spielfrei.

Die Spvgg 06 Ketsch spielt bisher eine gute Saison und steht aktuell auf dem achten Tabellenplatz. Am Sonntag haben die 06er den Vorletzten SV Rohrbach/Sinsheim zu Gast, der bisher noch kein Spiel gewonnen hat. Eine machbare Aufgabe, um weitere Punkte auf die Habenseite einzufahren. Das sieht der Ketscher Trainer Frank Eissler allerdings ganz anders und warnt den Gegner, nicht nach dem derzeitigen Tabellenplatz zu messen. "Das Spiel wird für uns ganz schön schwer werden, denn Rohrbach steht bereits mit dem Rücken zur Wand und wird uns alles abverlangen. Nur wenn wir als kompaktes Team auftreten und von Beginn die nötige Kampfbereitschaft entwickeln, werden wir die benötigten Punkte einfahren können", appelliert Eissler an seine Mannschaft, von Anfang an Gas zugeben, zumal er auf seine bewährten Kräfte, Daniel Graf (krank) und Dane Rosenberger (Gelb-Rot gesperrt) verzichten muss.

Für Eppelheims Trainer Daniel Mingrone gehört der bevorstehende Gegner VfB St. Leon zu den Top-Mannschaften der Liga. "St. Leon hatte bisher einen durchwachsen Start und wird deshalb in der Begegnung gegen uns versuchen daran etwas zu ändern", rechnet Mingrone am Sonntag mit großer Gegenwehr. "Es wird schwer werden die kompakte Defensive von St. Leon zu knacken, hier haben Sie eindeutig ihre Stärken, was auch die geringe Anzahl an Gegentreffer belegen. Für uns gilt es unser Spiel konsequent durchzuziehen. Wir sind selbstbewusst genug, um auch dieses Spiel zu gewinnen", gibt sich der SG-Trainer selbstbewusst, zumal er personell aus dem Vollen schöpfen kann.

Favoriten in die Enge treiben

"Leider haben wir es gegen Türkspor versäumt, nachzulegen, und mussten am Ende eine verdiente Auswärtsniederlage einstecken", resümiert Plankstadts Coach Frank Engelhardt und baut für das Heimspiel gegen die U-23 des SV Waldhof vor. "Gegen Waldhof haben wir nichts zu verlieren. Meine Mannschaft kann befreit aufspielen, da niemand von uns einen Sieg erwartet", sieht Engelhardt die bevorstehende Aufgabe pragmatisch, denn die nackten Zahlen sprechen ganz klar für den Gast, der bisher noch kein Spiel verloren hat und die mit Abstand beste Defensive der Liga besitzt. "Für mich ist der SVW das bestbesetzte Team der Liga. Nichtsdestotrotz gilt es für uns wieder als gut funktionierendes Kollektiv aufzutreten und es dem Favoriten so schwer als möglich zu machen", so der Eintracht-Coach.

"Aufgrund der bisherigen Berichterstattung über den Gegner müssen wir auf Ilias Tzimanis und Jonathan Domingos besonders aufpassen. Letzteren hatte ich noch als Jugendtrainer beim Schwetzingen unter meinen Fittichen und schon damals war mir klar, dass Jonathan ein großes Potenzial besitzt", lässt Engelhardt wissen. Er muss weiter auf seine Offensivkraft Waldemar Anschütz verzichten. Marcel Pfau und Ali Hanbas sind zwar wieder in den Trainingsbetrieb eingestiegen, aber ein Einsatz am Sonntag scheint noch zu früh.

Das Wichtigste von heute
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel