Lokalsport

Leichtathletik Teams der LG Kurpfalz schaffen es bei den badischen Schüler-Mannschaftsmeisterschaften aufs Podium

Mit Rückenwind auf den Thron

Archivartikel

Es ist wahrlich eine Herausforderung, nach den erholsamen Sommerferien innerhalb von drei Wochen wieder ein Niveau sportlicher Höchstleistung zu erlangen. Doch wer bei den badischen Schüler-Mannschaftsmeisterschaften auf dem Podium stehen möchte, muss zum Saisonende hin noch einmal alles geben, um dem eigenen Team so viele Punkte wie möglich einzuspielen. Diesen Ansporn hatten sechs Mannschaften der LG Kurpfalz am vergangenen Wochenende in Langensteinbach, wo sie mit Blick auf ihre Leistungen aus der Qualifikation allesamt Chancen auf eine Medaille hatten.

Am ersten Tag war die LG in der Altersklasse U 16 sowohl bei den Mädchen als auch bei den Jungs im kleinen Durchgang in den Disziplinen 100 Meter, Weitsprung, Kugelstoßen und 4x100 Meter am Start. Bei den Mädchen sammelte Sophie Knapp als Beste über die 100 m (13,22 Sekunden und im Weitsprung (4,76 Meter) viele Punkte, ebenso Greta Ziegler als Dritte im Weitsprung. Im Gesamtklassement wurde das Team, zu dem noch Hannah Gieser, Kathrin Krämer, Maike Deckert, Lea Hoffmann und Emma Volandt gehörten, Dritter und erkämpfte sich somit die Bronzemedaille. Die gleichaltrigen Jungen wurden Sechste.

Überraschungssieg gelandet

Am Sonntag sollten gar vier Teams der LG Kurpfalz beim badischen Kräftemessen dabei sein. Den Überraschungssieg des Tages landeten dabei die Mädchen der Altersklasse U 14. Da aufgrund des Unwetters der Hochsprung abgesagt werden musste, was die stärkste Disziplin der Konkurrentinnen aus Karlsruhe gewesen wäre, setzten sich die Mädchen der LG Kurpfalz mit einem Hauch von sechs Punkten Vorsprung an die Spitze des Feldes der Gruppe 2 und gewannen den Titel. Sarah Meiser überzeugte dabei gleich dreimal, indem sie im Sprint und über die Hürden jeweils Zweitschnellste und zudem Beste über die 800 Meter war. Auch die beiden dritten Plätze über die 800 m und Hürden von Katharina Ecker und Tatjana Hoffmann sowie der Doppelsieg im Ball von Katharina Ecker und Tabea Hoffmann waren im Kampf um den Sieg von enormer Bedeutsamkeit. Als schließlich noch die Staffel in der Besetzung Tatjana und Tabea Hoffmann, Anna Berner und Maren Rohrer als Erste ins Ziel kamen, war die Meisterschaft für sie und Pauline Nagel, Finja Hoock, Pauline Junker sowie Charlotte Trapp gesichert.

Ihre männlichen Trainingskollegen hatten an diesem Tag nicht ganz so viel Glück. Georgi Hristov, Yannick Schaub, David Waeldin, Moritz Braun und Béla Keitel konnten die aufgrund ihrer Leistungen aus dem Vorkampf erhoffte Podestplatzierung nicht erreichen und wurden Fünfte. Die Mädchen der U12 hingegen fanden sich zum Schluss ganz oben auf dem Siegertreppchen wieder und auch hier war es erneut denkbar knapp: Nur neun Punkte Vorsprung hatten sie auf Rang zwei. Im Sprint über die 50 Meter und im Weitsprung sorgte Lara Scheel als Gesamtbeste für einen Punkteregen, ebenso Hanna Brenner als Zweite über die 800 Meter. Angelina Georg, Lucie Fürle, Emily Steeg, Sophie Borlinghaus, Romy Engelhorn, Maya Henrich und Emelie Braun verstärkten das Team mit vollem Einsatz, der schlussendlich mit der Goldmedaille belohnt wurde.

Bronze für die Jungs

Abgerundet wurde dieses erfolgreiche Wochenende vom dritten Platz der männlichen Jugend U 12. Leander Georg sammelte hierbei besonders aufgrund einer schnellen Zeit über die 800 Meter die meisten Punkte und gewann schließlich gemeinsam mit Marinus Haug, Linus Tornow, Jonas Luther, Ayk Nikolay, Karsten Krein, Lars Gollnick, Hendrick Schaub, Tom Hopp und Julian Kudlek die Bronzemedaille. mbr

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional