Lokalsport

Fußball-Landesliga SV 98 Schwetzingen empfängt SG Kirchheim / Ketsch Gast bei FT Kirchheim

Mrosek: Endlich im Kollektiv

In der Fußball-Landesliga erweckt am Sonntag das Derby SG ASV/DJK Eppelheim gegen FV Brühl unter den Fußballfreunden aus unserem Verbreitungsgebiet sicherlich das größte Interesse (wir berichteten). Die Spvgg 06 Ketsch muss beim FT Heidelberg-Kirchheim (Sonntag, 16 Uhr) antreten und der SV 98 Schwetzingen hat bereits am Samstag (16 Uhr) im Heimspiel die starke Mannschaft der SG Heidelberg-Kirchheim vor der Brust.

Nach der Entlassung von Trainer Harald Wilkening werden die Schwetzinger von Abteilungsleiter Matthias Mrosek gecoacht. „Es hat jetzt keinen Zweck, alles umzukrempeln, dennoch wird es Veränderungen auf der einen oder anderen Position geben. Die Woche über standen in der Hauptsache Gespräche mit den Spielern an, um die Köpfe freizubekommen“, erklärt Mrosek.

Ans Limit gehen

„Jeder, der auf dem Platz steht kann Fußball spielen, das müssen unsere Spieler sich nur verinnerlichen. Wenn jeder ans Limit geht und die bestmögliche Leistung abruft, kann gegen Kirchheim das verlorene Selbstvertrauen zurückgewonnen werden“ – Mrosek baut darauf, dass die Mannschaft endlich im Kollektiv auftritt.

„Den Sieg gegen Bammental haben wir uns über Kampf, Mentalität und auch durch spielerische Qualität verdient“, resümiert der Trainer der Spvgg 06 Ketsch, Giuliano Tondo. Dass der kommende Gegner FT Kirchheim dem FV Brühl die erste Heimniederlage beigebracht hat, tangiert den ehrgeizigen 06er Trainer nur periphere. Wir wollen auch in der Auswärtsbegegnung bei FT Kirchheim dem Gastgeber unseren Stempel aufdrücken, den Erfolg gegen Bammental mit einem weiteren Dreier vergolden, um uns im oberen Tabellendrittel zu etablieren“, strotz der Ketscher Übungsleiter vor Selbstvertrauen und kann bis auf Pierpaolo Greco personell aus dem Vollen schöpfen. lof

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional