Lokalsport

Triathlon ASG Tria Hockenheim in Karlsdorf-Neuthard am Start / Andrea Hick verpasst das Podium nur knapp

Mysteriöse Gegenströmung im Sieben-Erlen-See

Archivartikel

Bei sommerlichen Temperaturen ging zunächst Andrea Hick von der ASG Tria Hockenheim im Frauenfeld über die Olympische Distanz (1,5 Kilometer Schwimmen, 40 Kilometer Radfahren, zehn Kilometer Laufen) beim „Summertime“-Triathlon in Karlsdorf-Neuthard an den Start. Nach Problemen beim Schwimmen kämpfte sie sich bis zum Ziel auf den vierten Platz ihrer Altersklasse vor und verpasste mit 3:09 Stunden das Podium knapp.

Die weiteren ASG-Starter Michael Keller, Christian Klefenz, Andris Rodewald und Peter Gäbler gingen gegen Mittag im Herrenfeld an den Start. Das Schwimmen verlief bei allen ungewohnt langsam. Nach dem Rennen wurde sich mit einem Augenzwinkern darauf geeinigt, dass es im Sieben-Erlen-See eine mysteriöse Gegenströmung gegeben haben muss. Christian Klefenz legte mit einem kontrollierten Radfahren die Basis für den anschließenden Lauf und erreichte nach 2:22 Stunden den 16. Platz seiner Altersklasse. „Beim Radfahren achtete ich auf ein gleichmäßiges Tempo, um Energie für den Lauf zu sparen. Die Strategie ging heute super auf“, fasste Klefenz zusammen.

Michael Keller belegte trotz aufkommender Krämpfe auf der Laufstrecke nach 2:56 Stunden den 29. Platz in seiner Altersklasse. „Auf der zweiten Laufrunde fingen meine Beine plötzlich an zu krampfen, aber ich konnte das Laufen in der Mittagshitze bis zum Ende durchziehen“, so Keller.

Andris Rodewald erreichte sein zuvor persönlich gestecktes Ziel, die Radstrecke beim „Summertime“-Triathlon erstmals mit einem Schnitt von 40 Stundenkilometern zu bewältigen, musste dafür aber Seitenstechen und Krampfansätze in den Oberschenkeln beim darauffolgenden Lauf in Kauf nehmen. „Das Radfahren lief mit viel Druck auf den Pedalen und einer Menge Spaß bis zur zweiten Wechselzone richtig gut, aber die ersten Laufkilometer mit müden Beinen waren ein kleiner Überlebenskampf“, so Rodewald. Er beendete das Rennen nach 2:14 Stunden auf Platz sieben seiner Altersklasse.

Peter Gäbler finishte in 2:29 Stunden und erreichte den 14. Platz in seiner Altersklasse. ska

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional