Lokalsport

Fußball-Kreisklasse A Zwölf Krankmeldungen für Olympia-Coach

Neulußheim mit sehr dünner Personaldecke

Archivartikel

Der SC Olympia Neulußheim ist am vergangenen Wochenende in der Fußball-Kreisklasse A1 gehörig unter die Räder gekommen. Beim Mitfavoriten FC Hochstätt Türkspor gab es ein denkwürdiges 1:8.

„Lieber einmal 1:8 verlieren als fünfmal 0:1“, konnte Neulußheims Trainer Michael Graf nach der Klatsche zumindest in Sachen Ironie niemand etwas vormachen. Dabei hat in der Anfangsphase der Partie nichts auf diesen Untergang des Kreisliga-Absteigers hingedeutet. „Wir waren in den ersten zehn Minuten gut im Spiel und kassieren dann zwei Gegentore durch lange Bälle über die Abwehr“, erinnert sich Michael Graf, der mit Robin Shtufi und Daniel Graf zwei Stützen ersetzen musste. „Mit der Roten Karte und dem 0:2-Rückstand haben wir uns dann aufgegeben.“

Viel Gelegenheit, die Niederlage verbal aufzuarbeiten, bestand nicht. Ausgerechnet jetzt hat die erste Erkältungswelle einen Großteil der SON-Mannschaft dahingerafft. Am Donnerstag hatte Graf noch gerade einmal sieben Spieler im Training. „Das hat wirklich keine sportlichen Gründe. Ich hatte zwölf Absagen wegen Krankheit“, bestätigt der Coach des A-Ligisten. Somit stellt sich die Mannschaft am kommenden Sonntag voraussichtlich von selbst auf, dennoch verlangt Michael Graf von seinem Team ein deutliches Signal. „Gegen Lindenhof II muss ein Sieg her. Da muss ich vorher nicht mehr viel dazu sagen“, appelliert er an die Ehre seines Teams, weiß aber auch um die Schwere der Aufgabe. „Wir brauchen ein frühes Tor. Je länger es 0:0 steht, desto mehr setzt die Unsicherheit ein.“ Die Position zwischen den Pfosten wird für den nun rotgesperrten Philipp Karpf dessen Namensvetter Philipp Bauer einnehmen. Er war bei der Pleite von Hochstätt nicht zu beneiden. „Das war bitter für ihn. Er kommt rein beim Stand von 0:2 und dann ist jeder Schuss ein Treffer. Ich habe aber absolut keine Bedenken, ihn am Sonntag ins Tor zu stellen“, sieht Daniel Graf in Bauer einen adäquaten Ersatz für den Stammkeeper.

Der FV Brühl II möchte sich unterdessen gegen den bislang punktlosen SV 98/07 Seckenheim keine Blöße geben.

Vor zwei Jahren hatten sich der KSC Schwetzingen und die TSG Rheinau noch interessante Duelle in der B-Klasse geliefert - am Sonntag treffen sie eine Etage höher aufeinander.

Von der Papierform her einen Sieg erwarten darf man von der SG Oftersheim beim Schlusslicht VfL Kurpfalz Neckarau II.

Zu guter Letzt spielen der SV Rohrhof und der SV Altlußheim gegeneinander. In der Vorsaison gab es zwei klare Siege für den SV Rohrhof (4:0, 2:0). wy

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional